Tag Archives: Edu

Peterchens Mondfahrt Teil 2?

8 Apr

Quelle:http://media.bundesliga.de/media/images/00_vereinsbilder/bochum/boc_neururer_tanzt_628.jpg

Es ist für den VFL Bochum die Transfersensation vor dem Abschluss der Saison: Peter Neururer übernimmt mit sofortiger Wirkung die Position des Cheftrainers beim VFL. Damit ist er der dritte Trainer in der laufenden Saison, nachdem schon Andreas Bergmann gehen musste und nun auch Karsten Neitzel. Außerdem wird auch Jens Todt entlassen, welcher als Sportdirektor erst vor weniger als 2 Jahren Thomas Ernst beerbte.

Lange hatte man bereits darüber spekuliert, ob die beiden bis zum Ende der Saison bleiben würden, die Niederlage gegen den direkten Abstiegskonkurrenten und das damit verbundene Abrutschen auf den Relegationsplatz sorgten jedoch für eine frühzeitige Personalumstrukturierung.

Nun kommt Peter Neururer wieder, welcher bei vielen VFL Fans immer noch als einer der besten Trainer gilt, die der VFL in seiner Geschichte hatte. Zwischen 2001 und 2005 führte er den VFL auf den fünften Tabellenplatz und tanze sich mit seiner Mannschaft in den UEFA-Cup. Daraufhin folgte die steile Talfahrt nach dem für alle Beteiligten schmerzhaften Moment als der Brasilianer Eduardo Goncalves de Oliveira, kurz Edu, im Qualifikationsspiel gegen Standard Lüttich in der letzten Minute über den Ball trat und somit das Ausgleichtor vorbereitete und das Ausscheiden besiegelte.

Ob es ihm gelingt die Mannschaft wieder zurück auf die Siegesstraße zu führen und vor dem drohenden Weg in die 3. Liga zu bewahren bleibt abzuwarten. Ihm bleiben nur 6 Spiele, jedoch gilt es Peter Neururer als großer Motivator und könnte auch durch seine Verbundenheit zum Verein für eine Wende sorgen.

„Ich habe keine Hundertstelsekunde gezögert. Das ist der VFL Bochum!“ beschrieb Neururer seine Reaktion auf das Angebot. „Das ist ein Verein, für den ich in jeder Situation alles tun würde. Ich habe bekanntlich schon viel gemacht als Trainer, aber das ist wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe, die ich je hatte“.

Am Montagnachmittag um 16 Uhr wird Peter Neururer an der Castropher Straße im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er diese schwierige Aufgabe meistern wird.

Advertisements

Edu vor Wechsel zu Schalke

28 Dez

Laut Informationen der Bild-Zeitung steht Schalke vor der Verpflichtung des Brasilianers Edu. Der Stürmer, der in der Bundesliga bereits für Bochum und Mainz stürmte ist ablösefrei und spielte zuletzt für die Suwon Blue Wings in Südkorea. Edu traf in 44 Spielen 5 mal. Das sind die nackten Fakten, die (bisher) von Schalker Seite nicht bestätigt wurden.

Edu - hier noch im Trikot des VfL Bochum Quelle: Bild.de

Aber hinter diesen Informationen steht vielmehr. Unabhängig davon, was Magath mit einem Spieler will, der den Bochumer Fans hauptsächlich dadurch in Erinnerung geblieben ist, dass er in einem der wichtigsten Momente der Vereinsgeschichte am Ball vorbeigesemmelt hat (kurzer Exkurs für alle nicht Bochum-Fans: Bochum führte im Rückspiel der ersten Runde des Uefa-Cups gegen Standart Lüttich im Jahr 2004 bereits mit 1:0, was gleichbedeutend mit dem Einzug in die nächste Runde gewesen wäre. Aber in der 92. Minute kam eine Flanke von links in den Strafraum des VfL, Edu haut am Ball vorbei, Curbelo bedankt sich und macht das 1:1, Bochum ist raus. Ja liebe Bayern-Sympathisanten, nicht nur ihr habt ein Europacup-Trauma.), zeigt dieser Transfer doch eins deutlich:

Magath ist ein Fussballfachmann und einer der wahrscheinlich besten Fussball-Trainer im Geschäft, . Was ihn neben seiner Fachkenntnis aber vor allem auszeichnet ist, dass er über den Tellerrand schaut und Spieler nicht vergisst, die der Rest der Liga längst abgeschrieben hat. Neben Edu kann man zum Beispiel auch Sebastian Schindzielorz, den er aus Norwegen nach Wolfsburg holte und in seine Mannschaft einbaute.

Und genau diese Fähigkeit sollten sich einige der Teams, die sonst über das fehlende Geld jammern, mal aneignen. Denn Spieler die ein Team weiterbringen können, müssen nicht immer teuer sein. Man muss nur wissen wo man sie suchen muss. Und wenn man sie schließlich in Südkorea findet.

Dem Felix Magath sein Tagebucheintrach

28 Dez

Hat die Schnauze voll von Weihnachten und freut sich auf die Rückrunde - Felix Magath (Bild:kicker.de)

Hat die Schnauze voll von Weihnachten und freut sich auf die Rückrunde - Felix Magath (Bild:kicker.de)

Liebes Tagebuch,

noch zweimal schlafen, dann ist es wieder so weit –  ich darf endlich wieder meine Spieler quä ehh, traninieren.

Meine Fresse, diese ganze weihnachtliche Besinnlichkeit…die braucht doch kein Mensch. Das muss richtig knallen, auch unterm Weihnachtsbaum! Da muss der Teppich beim Geschenkeauspacken richtig brennen. Du musst den Willen in den Augen sehen können. Den Willen dieses Geschenkpapier zu vernichten. Und dann musst du das Ding einnetzen. Das Geschenkpapier per Volleyschuss einfach in die eckige Tonne knallen. Peng, Peng!

Gut, dass es am 30. Dezember wieder los geht auf Schalke.

Ganz besonders freue ich mich schon auf diesen Ze Roberto 2, oder wie sie ihn nennen. Hab gehört, der soll 120 Kilogramm wiegen. Tagebuch, gib mir zwei Wochen und der Bursche hat 40 Kilo weniger auf den Rippen. Da wird von Hüftgold bald keine Rede mehr sein.  Wird das ein Spaß! Ob der Ze schon Medizinbälle kennt? Bei Slommi oder dem Rutten Fred gab’s das noch nicht, wie mir der Tönnies gestern verraten hat.

Ach ja, und dieser Edu. Dem werd‘ ich auch noch beibringen, wie man die Kugel vernünftig aus dem 16er haut. Notfalls soll der nen Medizinball per Spannstoß wegschlagen. Was viele Leute nicht wissen – ich plane Großes mit Edu! Der soll in der Halbzeitpause das Publikum zusammen mit Erwin bespaßen. Lustige Aktionen hat er ja beim VfL Bochum ja genug gebracht. Ich erinnere da an Lütt…ach lassen wir das. Wo ich bei Edu bin, kommt mir ein anderen talentierter Ex-Bochumer in den Sinn. Wie hieß dieser Kameruner noch gleich? Ich überlege nämlich, aus dem Halbzeitduo, ein Halbzeittrio zu machen – Jetzt weiß ich wieder: Raymond Kalla! Der wird doch bestimmt auch noch für den S04 zur Verfügung stehen.

Wikinger habe ich übrigens ja schon immer gemocht. Das sind knallharte Jungs. Die kennen keine Schmerzen. Ich wollte schon immer mal einen in meinem Team haben. Jetzt habe ich endlich einen nach Schalke geholt. Tore Reginiussen heißt der Bursche. Wenn er das verspricht, was er in seinem Vornamen ankündigt, dann bin ich ja schon zufrieden. Aber mehr  noch soll der Wikinger unserem Marcello Bordon etwas Dampf machen.

Genug der Worte. Ich geh schonmal Hütchen aufstellen und den Platz markieren!

Glück auf!

dein Felix M.