Archive by Author

Die Dortmunder Euphorie

17 Jul

Die Dortmunder Euphorie kennt keine Grenzen, sogar auf den Toiletten der Bochumer Uni lässt sie sich finden:

Hura, alta. Rechte der Toilettentür liegen vor!

Wahl zu Europas Fußballer des Jahres

17 Jul

Jedes Jahr ist es wieder soweit. Die UEFA sucht den besten Spieler Europas und veröffentlicht eine Liste mit 32 Spielern, aus denen die Journalisten ihren Spieler des Jahres wählen können. Die großen Favoriten dürften auch in diesem Jahr Messi, Christiano Ronaldo und Iniesta sein. Aber es gibt auch eine große Überraschung.

Auch dieses Jahr der Favorit - Quelle: Kicker.de

Auch dieses Jahr der Favorit – Quelle: Kicker.de

Hier die komplette Liste in der Übersicht:

Sergio Agüero (ARG) – Manchester City FC
Xabi Alonso (ESP) – Real Madrid CF
Mario Balotelli (ITA) – Manchester City FC
Jakub Błaszczykowski (POL) – Borussia Dortmund
Gianluigi Buffon (ITA) – Juventus
Iker Casillas (ESP) – Real Madrid CF
Petr Čech (CZE) – Chelsea FC
Fábio Coentrão (POR) – Real Madrid CF
Leslie Davies (WAL) – Bangor City FC
Didier Drogba (CIV) – Chelsea FC (jetzt bei Shanghai Shenhua FC)
Cesc Fàbregas (ESP) – FC Barcelona
Falcao (COL) – Club Atlético de Madrid
Joe Hart (ENG) – Manchester City FC
Zlatan Ibrahimović (SWE) – AC Milan
Andrés Iniesta (ESP) – FC Barcelona
Shinji Kagawa (JPN) – Borussia Dortmund (jetzt bei Manchester United FC)
Vincent Kompany (BEL) – Manchester City FC
Frank Lampard (ENG) – Chelsea FC
Lionel Messi (ARG) – FC Barcelona
Luka Modrić (CRO) – Tottenham Hotspur FC
Mesut Özil (GER) – Real Madrid CF
Pepe (POR) – Real Madrid CF
Andrea Pirlo (ITA) – Juventus
Sergio Ramos (ESP) – Real Madrid CF
Raúl González (ESP) – FC Schalke 04 (jetzt bei al-Sadd Sports Club)
Cristiano Ronaldo (POR) – Real Madrid CF
Wayne Rooney (ENG) – Manchester United FC
David Silva (ESP) – Manchester City FC
Fernando Torres (ESP) – Chelsea FC
Yaya Touré (CIV) – Manchester City FC
Robin van Persie (NED) – Arsenal FC
Xavi Hernández (ESP) – FC Barcelona

Quelle: ©UEFA.com 1998-2012. All rights reserved.
Eine eigene Einschätzung:
Wirklich nachvollziehbar ist diese Liste für mich nicht. Ich finde es schon komisch, dass nicht ein Spieler vom Champions-League-Finalisten Bayern München dabei ist. Da fehlt mir schon ein Neuer, ein Ribery oder ein Gomez. Besonders wenn man sich die Liste genauer ansieht und Namen entdeckt die, meiner Meinung nach, dort nichts zu suchen haben. Joe Hart? Gut Meister mit City in England, aber international sehr wenig gerissen mit dem Vorrundenaus in der Champions-League und dem Viertelfinalaus mit England bei der EM. Insgesamt sind 6 Spieler von Manchester City vertreten. Gerechtfertigt finde ich sind davon lediglich Silva und eventuell noch Agüero.
Das aus der Bundesliga Kagawa und Kuba in der Liste zu finden sind freut mich und honoriert ihre guten Leistungen in der Liga, auch wenn für beide ähnliches gilt wie für die Spieler von Manchester City: International war es eher mau.
Warum aber Senior Raul in der Liste auftaucht wird ein Geheimnis der Journalisten bleiben. Fand die Leistungen von Huntelaar beispielsweise deutlich besser. Und auch Gomez hätte aus meiner Sicht nach seinen Leistungen in der Liga, Champions League und EM einen Platz auf dieser Liste verdient gehabt.

Leslie Davies – die große Überraschung auf der Liste – Quelle: blick.ch

Kennt ihr Leslie Davies von Bangor City?
Eine echte Sensation dürfte die Nominierung von Leslie Davies aus Wales sein. Da die Journalisten aus den 53 UEFA Ländern Punktezahlen für ihre Favoriten verteilen können (von 1-5), hat es offensichtlich ausgereicht, dass ein walisischer Journalist seine 5 Punkte an Leslie Davies (27) vergeben hat, um diesen unter die Top-32 zu bekommen. Davies spielt bei Bangor City und schoss 16 Tore in der heimischen Liga. Eine sehr sympathische Aktion. Hoffentlich schließen sich am 30. August möglichst viele Journalisten diesem Beispiel an und wählen einen Nobody (im positivsten Sinn) zu Europas Fußballer des Jahres.
Bis dahin!

Zum Testspiel gegen Clube Náutico Capibaribe

16 Jul

Mittlerweile ist die Geschichte schon 3 Jahre alt, wird aber immer wieder gerne auf feucht, fröhlichen Festen zum Besten gegeben um den Druck auf meine Person zu erhöhnen, um zu erreichen, dass ich meine Ankündigung vom Spieltag 1 der Saison 2009/20120 nicht vergesse und in die Tat umsetze.

Die Namensgeber Overath und Breitner - Quelle: newsnetz-blog.ch

Die Namensgeber Overath und Breitner – Quelle: newsnetz-blog.ch

An diesem Spieltag spielte der VfL in der ersten Liga gegen Borussia Mönchengladbach und lag in der ersten Hälfte durch die Tore von Arango, Bobadilla und Brouwers mit 0:3 hinten. In der Halbzeitpause lasse ich mich von der Ausweglosigkeit der Situation und dem ein oder anderen Frustbier zu einer folgenschweren Aussage hinreißen: „Ey Jungs, wenn die das hier nicht verlieren benenne ich meine Kinder nach den Torschützen.“  So zumindest die Zeugenaussagen. Nach dem Spiel und besseren Wissens bin ich fest der Überzeugung gesagt zu haben: „Ey Jungs, wenn die das noch drehen, dann benenne ich meine Kinder nach den Torschützen.“ Allerdings habe ich eine Übermacht an Zeugen gegen mich. So dass ich meine Kinder wohl Mimoun und Stanislav nennen werden muss, oder Mimoun Stanislav, wenn es ein Einzelkind bleibt. Das Spiel ging 3:3 aus.

Allerdings gibt es jemanden da draußen in dieser Welt, der mir trotz allem Mut macht. Der venezulanische Fussballspieler Farinas benannte seine Kinder ebenfalls nach großen Fussballspielern. Den ersten Sohn benannte er nach zwei deutschen Weltmeistern, Overath Breitner da Silva Medina, kurz Breitner.

Quelle: http://www.nautico-pe.com.br/index.asp

Breitner, am 1989 in Venezuela geboren und mit der brasilianischen Staatsbürgerschaft, ist selber Fussballprofi und gastiert mit seinem aktuellen Verein Clube Náutico Capibaribe am Donnerstag im Stadion Schloss Strünkede zu einem Freundschaftsspiel gegen unseren VfL. Nicht nur dem Stadionsprecher wird sein Name leicht über die Lippen kommen.

Wirklich glücklich ist Breitner aber mit seinem Namen nicht. Überall wo er hinkommt müsse er erzählen wie er zu diesem Namen gekommen ist. Man sieht also, dass schlimme Namen eine echte Bürde für Kinder sein können. Hoffentlich erinnern sich meine Kumpels daran und lassen sich für zwei Bier aus der Wette rauskaufen.

Aus meiner Sicht schlimmer getroffen haben sollte es den kleinen Bruder von Breitner. Auch für ihn fand sein Vater einen Namen in Anlehnung an einen ehemaligen Fussballstar. Der Bruder heißt mir vollem Namen: Roberto Prosinecki da Silva Medina.  Die Frau, die das mit macht muss ich unbedingt mal kennenlernen.

Ach ja und Breitner, wenn du das hier lesen solltest: Ich hätte am Donnerstag gerne dein Trikot.

Bis dahin

Neulich beim VfL: Goosen im Aufsichtsrat – Viva la Revolución?

3 Sep

Seit gestern, Donnerstag 2. September 2010, ist es amtlich. Der Vorstand wird auf der Mitgliederversammlung am 4. Oktober Frank Goosen zur Wahl als Mitglied des Aufsichtsrats vorschlagen. Er soll damit Nachfolger von Dieter Bongart werden, der im Mai 2010 aus dem Vorstand zurücktrat. Goosen selbst hat sich auch schon geäußert und will sich der Verantwortung stellen, frei nach dem Motto „woanders ist auch scheiße“, so dass man kein Prophet sein muss um zu sagen, dass Goosen bald neben Werner Altegoer (Vorsitzender), Prof. Dr. Klaus-Peter Schütt (Stellvertretender Vorsitzender), Horst Christopeit, Volker Goldmann, Heinz Hossiep, Gerd Kirchhoff und Axel Treffner (Fanclub-Vertreter) im Aufsichtsrat des Vereins sitzen wird.

Neues Mitglied im Aufsichtsrat? Frank Goosen - Quelle: vflbochum.de

Goosen ist Hoffnungsträger

Besonders unter der Fans genießt Goosen schon fast Kultstatus. Sein Artikel „Gebt und unseren Verein zurück“ nach dem Abstieg über unseren Lieblingsverein  hat ihm viele Sympathien eingebracht. Goosen ist mehr als nur ein Edelfan, er erkennt Probleme im Umfeld und bringt diese auf den Punkt. Der kennt die Fans, den Verein seit Jahren und hat die Probleme selbst gespürt. Jetzt wird er als Mitglied des Vorstands bald selbst die Möglichkeit haben seinen Verein mitzugestalten und wird damit zum Hoffnungsträger der VfL Fans, die von den handelnden Personen seit einiger Zeit maßlos enttäuscht sind.Die Hoffnung wächst. Die Sicht der Fans könnte nun endlich in die Arbeit des Vorstands einfließen. Die Sympathiepunkte des Vereins werden durch Goosen wohl auch deutschlandweit steigen und die Hoffnung, dass man ihn nun mehr in die Medienarbeit einschließen wird, dürfte nicht zum Nachteil des Vereins werden.  Goosen kann sich der Unterstützung der Fans sicher sein, und auch wir von Rudelbilder werden ihn nach allen Möglichkeiten unterstützen. Goosen, mach et!

Skepsis ist angebracht

Es ist auf jeden Fall sehr zu begrüßen, dass sich der Vorstand mit der Entscheidung Goosen zu nominieren,  in Richtung der Fans öffnet. Allerdings bleibt auch die Frage inwieweit Goosen überhaupt die Möglichkeit haben wird seine Vorstellungen gegen Altegoer und seine Jünger durchzusetzen. Er wäre nicht der Erste, der mit dem Versuch neue Ideen in den Verein zu bringen an der Engstirnigkeit des Vorstandes scheitert. Man müsste nur mal in Kaiserslautern bei Stefan Kuntz nachfragen. Auch so ein Sympathieträger, der irgendwann zu unbequem wurde und nun halt woanders seine Erfolge feiert. Wollen wir hoffen, dass Goosen dieses Schicksal erspart bleibt, denn für ihn gibt es, wie für viele andere, nur diesen einen Verein.

Neulich beim VfL: Jungs das war zu wenig!!!

30 Aug

Das war eindeutig zu wenig. Nach einer wirklich schlechten Partie am Freitag bleibt das Punktekonto des VfL Bochum bei 3 Punkten, nach dem Heimsieg gegen 1860 München. Nach einer Ecke konnte Kevin Schlitte in der 14. Minute den entscheinden Treffer des Spiels erzielen. Gegenspieler war da keiner zu sehen und auch Philipp Heerwaagen sah da sehr schlecht aus.

patzte beim Gegentor: Philipp Heerwaagen - Quelle: kicker.de

Das eigentliche Disaster spielte sich aber danach ab. Waren die Bochumer in der ersten Halbzeit noch bemüht den Spielstand zu drehen, so kam in der zweiten Hälfte fast nichts mehr. Keine Kreativität + keine Torchancen = verdiente Niederlage beim Aufsteiger aus Aue, die zwar auch nicht drückend überlegen waren aber letztlich doch verdient den Heimsieg feiern durften.

Natürlich ist es jetzt zu früh alles in Frage zu stellen, aber da gibt es schon einige Sachen die mich besorgen.  Vor allem die Tatsache, dass das Team trotz Spielern wie Federico, Toski, Saglik, Tese und Dedic nicht in der Lage ist eine Halbzeit lang sich Torchancen gegen einen Aufsteiger zu erspielen. Denn es werden noch viele Spiele kommen in denen sich der Gegner gegen den großen „Favoriten“ (ich kanns nicht mehr hören) Bochum hinten reinstellen wird. Und wenn es dem Team dann nicht gelingt sich Torchancen zu erspielen, dann wird es eng mit dem vom Verein ausgegebenen Ziel Aufstieg.

Saglik hatte die beste Ausgleichschance - Quelle: derwesten.de

Was mir aber noch mehr Angst macht ist die Einstellung der Spieler. Das Pokalspiel verliert man mit 0:3 in Offenbach, dann ein Zittersieg gegen 1860 München, dass man mit Ach und Krach gewinnt und dann eine Niederlage gegen Aue, in dem Spiel imdem die Spieler aber “ richtig gute Ansätze“ (Saglik) sahen. Federico meint, man habe zu früh die Brechstange herausgeholt und Herrwaagen stellte fest man habe sich beim Gegentor „nicht besonders geschickt verhalten“. Irgendwie klingt Unzufriedenheit in meiner Welt anders. Es scheint nicht so, als hätten alle verstanden, dass es nicht nur darum geht erfolgreich Fussball zu spielen, sondern vor allem auch darum die Fans wiederzugewinnen. Und dafür muss ich sagen, hat mir gegen Aue besonders in der zweiten Halbzeit der Einsatz und auch die spielerischen Möglichkeiten gefehlt.

Aber vielleicht ist nach dem Spiel gegen Augsburg dieser Artikel schon wieder hinfällig, wenn Bochum Thurk und Co mit einem herrlichen 3:0 aus dem Stadion fegen. Dann will ich auch nichts gesagt haben.

Magath im Kaufrausch – Verzockt oder Besserwisser?

30 Aug

Der Start in die neue Saison hatten sich die Schalker mit Sicherheit anders vorgestellt. Nach 2 Niederlagen in 2 Spielen steht die Mannschaft nur auf dem 15. Tabellenplatz, und das obwohl Felix Magath seine Mannschaft verstärken wollte und einem Großteil der letzjährigen  Mannschaft die Qualität für die Champions League ansprach.  Der Trainer hat ordentlich ausgemistet, Spieler wie Westermann, Bordon, Sanchez, Rafinha, Zambrano und Kuranyi sind weg und damit anscheinend auch die Sicherheit der vergangenen Saison. Selbst Manuel Neuer äußerte sich Samstag nachder 1:2-Niederlage gegen Hannover kritisch über die Verkäufe, die vor allem die Verteidigung verunsichert hätten.

kommt wohl für 14 Millionen, Klaas-Jan Huntelaar Quelle: bild.de

Es ist schon komisch. Da verkauft Magath einen Leistungsträger nach dem anderen, glaubt unter anderem nicht daran, dass jemand wie Lewis Holtby seiner Mannschaft weiterhelfen kann, aber einen wirklich guten Ersatz hat er bisher nicht gefunden. Gerade in der Abwehr hat Magath einiges an Qualität abgegeben, ohne neue einzukaufen. Metzelder steht völlig neben sich, Uchida bleibt bisher jede Bundesligatauglichkeit schuldig und bei Escudero könnte man meinen, er wurde nur verpflichtet damit Raul jemanden hat mit dem er sich auf Spanisch unterhalten kann. Trotzdem wird bisher hauptsächlich nur über Offensive Verstärkungen nachgedacht. Huntelaar soll wohl am Dienstag verpflichtet werden, Uijfalusi von Atletico Madrid wird gehandelt und das Thema van der Vaart wird sich wohl erst mit Ende des Transferfensters erledigen. 30 Millionen wollte Magath investieren, doch bisher ist von einer Qualitätssteigerung nichts zu sehen. Noch schlimmer, es werden neue Baustellen aufgemacht. Die Außenverteidigerpositionen und auch ein solider Backup für die Verteidigung fehlt. Dazu soll noch ein Spielmacher kommen.  Doch selbst wenn diese Spieler kommen sollten, steht hinter der Saison ein dickes Fragezeichen. Das Team ist nicht eingespielt und die Champions League beginnt bald. Man kann an Hand von Metzelder deutlich sehen, dass man den Vorteil einer eingespielten Mannschaft nicht einfach durch teure Neueinkäufe ersetzen kann. Es stellt sich also die Frage warum Magath dieses hohe Risiko eingeht?

wird er am Ende Recht behalten? Felix Magath - Quelle: bild.de

Dabei müsste er es doch besser wissen. Er hat2003 schonmal mit dem VfB Stuttgart die Champions League erreicht. Und damals hat er nach dem Gewinn der Vize-Meisterschaft auch nicht das gesamte Team umgebaut. Ihm gelang damals sogar ein Sieg gegen Manchester United. Und das mit Spielern, wie Hinkel, Kuranyi, Lahm, Bordon und Helb die selbstverständlich eine gewisse Klasse haben, aber zu diesem Zeitpunkt alle noch jung und unerfahren waren. Es wäre ja durchaus verständlich, wenn man den Kader punktuell verstärkt hätte, aber diesen radikalen Umbau wird wohl nur Magath selbst verstehen. Zumal Spieler wie Schmitz und Moritz nach der letzten Saison auf jeden Fall das vertrauen verdient hätten, zumal Spieler wie Uchida oder Escudero bisher nicht beweisen konnten, dass sie besser sind.  Es wird spannend sein zu beobachten ob Magath am Ende doch Recht behält und vor allem welche Spieler er noch dazu kaufen will. Es scheint als sei alles möglich.

Aufstehen oder Heimreise!!!

18 Jun

Das Ergebnis war ein Schock. Serbien gewinnt gegen die deutsche Nationalmannschaft 1:0 und sorgt damit für Spannung in Gruppe D und für Katerstimmung im fussballbegeisterten Deutschland. Und das um kurz vor 4 (das Sprichtwort „kein Bier vor 4“ dürfte heute im Großteil Deutschlands zu Recht vernachlässigt worden sein).

Und? Wie soll es jetzt weitergehen? Die Anfangseuphorie nach dem überragenden 4:0 gegen Australien scheint zumindest für den Anfang gewichen zu sein. Und bei wem dürfen wir uns dafür bedanken? Auf jeden Fall bei dem Einen Spanier, wahrscheinlich einer der wenigen die von Fussball nichts verstehen. Ich meine sind wir ehrlich: Hätte der Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco so gut gepfiffen wie sein Name klingt, dann wäre zumindest Miro Klose nicht vom Platz geflogen und das Spiel wäre anders verlaufen. Aber eigentlich müsste der Schiedsrichter nach seiner Leistung ab sofort Axel Schweiss heißen. Das Foul von Miro war niemals gelb-würdig. Denn mit seinem Foul hat er weder die Gesundheit des Gegenspielers gefährdet, noch ein taktisches Foul begangen. Eine klare Fehlentscheidung!!!! Und auch die anderen gelben Karten, die der Schiedsrichter verteilt hat waren überzogen. Hätte er seine Linie aus der ersten Hälfte beibehalten, dann wären am Ende nur 8 Spieler pro Team auf  dem Platz gestanden.Es war ein faires Spiel, und dafür sind insgesamt 8 gelbe Karten einfach zu viel. An diesem Punkt sollte sich auch die FIFA mal hinterfragen, ob dieses ganze Gerede vom „strengen Durchgreifen“ bei taktischen Fouls nicht dazu führt, dass dem Fussball die Seele des leidenschaftlichen Sports nicht geraubt wird und viele Spieler zu unrecht bestraft werden.

hätte für den Ausgleich sorgen können: Lukas Podolski quelle: kicker.de

Aber eigentlich ist doch gar nichts passiert. Das deutsche Team hat es immernoch selbst in der Hand ins Achtelfinale zu kommen. Zumal die spielerische Leistung mit 10 Mann absolut in Ordnung war, sogar noch mehr. Ich habe bei diesem Tunier noch keine Mannschaft gesehen, die in Unterzahl sich soviele Chancen erspielt hat. Alleine Podolski hätte ja dreimal Treffen können (und den verschossenen Elfer kann man ihm verzeihen. passiert!). Und dann ist es mir doch lieber jetzt eine Niederlage zu kassieren, als in den KO-Spielen. Denn jetzt hat man die Chance aus der Partie zu lernen, ohne direkt die Koffer zum Flughafen schleppen zu müssen. Man hat gesehen, dass Badstuber noch nicht soweit ist um in jedem Spiel eines solchen Tuniers seine beste Leistung abrufen zu können, ebenso Özil und Müller. Aber daraus kann man lernen, vor allem werden die jungen Spieler aus dieser Niederlage mehr lernen als aus einem souveränen Sieg. Jetzt wird sich die Klasse der jungen Spieler zeigen müssen. Aufstehen oder Heimreise!!!

jetzt muss es weiter gehen!!!! Quelle: bild.de

Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich glaube an das Team. Und ich glaube das es wieder aufstehen wird. Besonders weil die Leistung insgesamt vielleicht sogar höher Einzuschätzen ist als die gegen Australien. Mit 10 Mann gegen einen wesentlich stärkeren Gegner nur 1:0 zu verlieren und dabei einem 1:1 sehr nah zu sein, verdient Respekt. Wahrscheinlich mehr als ein 4:0 Sieg gegen einen deziemierten Gegner wie Australien.

Jetzt geht es erstmal gegen am Mittwoch gegen Ghana. Und danach sollte man weitersehen. Aber ich glaube, dass diese Niederlage das Team stärker machen wird!!! Ich halte es solange mit dem Kaiser: Schau`n mer mal!