Tag Archives: Maskottchen

Maskottchen der Woche…:Emma

21 Dez

In unserer Reihe „Maskottchen der Woche“ haben wir bereits drei Maskottchen von  Bundesligavereinen aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Darunter befanden sich zwei Maskottchen aus dem Ruhrgebiet, nämlich Bobbi Bolzer vom VfL Bochum und Erwin vom FC Schalke 04. Das Maskottchen des dritten Ruhrpott-Vereins fehlt jedoch noch – Es ist Emma, der Glücksbringer des BVB.

Immer gut gelaunt und kopfballstark - Emma, Maskottchen des BVB (Bild: bvb.de)

Immer gut gelaunt und kopfballstark - Emma, Maskottchen des BVB (Bild: bvb.de)

In diesen Tagen gab es in Dortmund rund um den Signal-Iduna-Park nur ein Thema: Der 100-jährige Geburtstag des BVB. Mit großen Feierlichkeiten im Stadion und mit einer anschließenden Gala in der Westfalenhalle wurde dieses große Jubiläum gebührend gefeiert. Zu einem solchen Anlass durften die ganz großen Namen des BVB natürlich nicht fehlen.  Ob Lars Ricken, Ottmar Hitzfeld oder Stéphane Chapuisat – viele Helden von damals gaben sich am Samstag die Klinke in die Hand.

Ein Held des BVB fehlte jedoch – Lothar Emmerich, von 1960 bis 1969 Stümer bei Borussia Dortmund.  Vor sechs Jahren verstarb der mehrfache Bundesliga-Torschützenkönig, aber unter den BVB-Fans wird er immernoch verehrt. Um sich immer wieder an seine vielen Tore für den BVB zurück zu erinnern, hat man sich für „Emma“, wie er damals liebevoll genannt wurde, etwas ganz besonders einfallen lassen. Das Maskottchen des BVB sollte nach Lothar Emmerich benannt werden und welcher Name passte da wohl besser als einfach nur „Emma“.

Vor fast fünf Jahren war der neue Glücksbringer der Borussia also geboren, genauer gesagt am 16. April 2005.  Was beim VfL Bochum eine blaue Maus ist und beim FC Schalke ein Knappe, ist beim BVB eine Biene, passend zu den Vereinsfarben in Schwarz und Gelb. Seit knapp fünf Jahren gibt Emma also nun schon bei jedem Heimspiel des BVB ordentlich Gas, wenn es um das Anfeuern der eigenen Mannschaft geht. Mit seinen 2,25m ist Emma wohl auch von den obersten Rängen des Signal-Iduna-Parks zu sehen.

Mit ihrem Namensgeber Lothar Emmerich scheint die Biene Emma auf dem ersten Blick aber nicht viel zu tun zu haben. Schaut man aber genauer hin, so kann man erkennen, dass Emma zumindest die großen blauen Augen vom Stürmer Emmerich geerbt hat. Ansonsten haben die beiden herzlich wenig gemeinsam – zumindest hatte Lotahr Emmerich nicht die Schuhgröße 66. Mit diesen Galoschen versenkt das Maskottchen an Spieltagen des BVB, zum Erstaunen der ganz Kleinen aber auch der Großen im Stadion, den ein oder anderen Ball in der Torwand, wenn sich die Fans aus dem BVB-Kidsclub mit der ulkigen Biene im Stile des Aktuellen Sportstudio messen wollen.

„Bodenständig, kopfballstark und immer gut gelaunt“, das sind, wie die Biene in ihrem Steckbrief selbst über sich sagt, die Stärken von Emma. Drei Kompontenten die man mit dem BVB in Verbindung setzen kann – immerhin scheinen die BVB-Fans immer gut gelaunt zu sein, wenn man sie im Stadion beobachtet und bodenständig sind die Menschen im Ruhrgebiet sowieso. Die Kopfballstärke dürfte Emma wohl als gute Eigenschaft von Lothar Emmerich geerbt haben.

Aber Torgefahr ist für Emma in dieser Saison nicht so wichtig, denn der BVB hat dafür einen geeigneten neuen Goalgetter namens Lucas Barrios – und der ist auch noch Kopfballstark. Wer weiß, vielleicht kommt in einigen Jahren jemand auf die glorreiche Idee, Emma einen Maskottchenkameraden an die Seite zu stellen. Name und Eigenschaft: Lucas – bodenständig, kopfballstark und immer gut gelaunt“.

Maskottchen der Woche: Hennes

24 Nov

Was ist 70 cm groß, 30 bis 35 Kilogramm schwer, liebt Baumrinde und trockendes Brot, klettert und balanciert gerne, ist kinderlieb und trägt sein Fell auf dem Rücken als „Irokesen“?

Hennes - das Maskottchen des 1. FC Köln (bild: fc-koeln.de)

Hennes - das Maskottchen des 1. FC Köln (bild: fc-koeln.de)

Falsch, es ist nicht Marco Marin, sondern Hennes –  ein Geißbock und gleichzeitig das wohl bekannteste Maskottchen der Fußball-Bundesliga. Die Fußballfachexperten werden es wissen – Hennes ist der Glücksbringer des 1. FC Köln. Selbst im Vereinswappen ist der Geißbock zu sehen. Das ganz Besondere an Hennes ? Er ist lebendig. Keine Verkleidung, kein motorbetriebenes Schwanzwedeln. Am Kölner Geißbock ist alles echt.

Echt ist auch die Geschichte, die die Geburtsstunde von Hennes dokumentiert. An einem kalten 13. Februar des Jahres 1950 – da war der Verein gerade einmal zwei Jahre alt – übergab eine gewisse  Zirkusdirektorin namens Carola Williams bei einer in ihrem Zelt stattfindenden, wie soll es anders sein, Karnevalsfeier, dem Verein einen jungen Geißbock. Dem FC fehle noch ein Glücksbringer, war ihre Begründung. Kein geringerer als der damalige Spielertrainer Hennes Weisweiler nahm das Tier sofort in den Arm, was den Geißbock so nervös machte, dass es dem guten Weisweiler auf dem Arm urinierte. Ab sofort hieß der neue Kölner Glücksbringer also Hennes – ganz nach seinem ersten Führsorger.

Hennes löste von da an ein wahres Geißbock-Fieber aus. Ab sofort verfolgte der Glücksbringer alle Spiele live im Stadion und sogar auf dem Vereinswappen prangte das stolze Tier nun. Selbst die Kölner Spieler wurden nur noch die „Geißböcke“ genannt. Ein neues Kultobjekt war geboren.

Da ein Geißbock selten sehr alt wird, hat sich der Verein dazu entschlossen, die Tradition eines Geißbockes als Glücksbringer weiterzuführen und ein verstorbenes Tier durch ein anderes zu erstzen. Den neuen Geißböcken wurde dann komischerweise der Zusatz  „II.“, „III.“, verliehen, wie bei den ortsansässigen Karnevalsprinzen. Im Jahre 2009 angelangt ist also nun Hennes VIII. das aktuelle Maskottchen des 1. FC Köln.

Hennes - das Maskottchen des 1. FC Köln

Hennes - das Maskottchen des 1. FC Köln (bild: fc-koeln.de)

Heute dient Hennes nicht mehr ausschließlich als Glücksbringer, sondern wird auch, wie es in diesen Zeiten üblich ist, als Marketing-Figur verwendet. Fan-Artikel, Werbespots – es gibt nichts, wo Hennes nicht auftaucht. Sogar eine Webcam, die live aus dem Stall des Geißbocks sendete, wurde für kurze Zeit in Betrieb genommen, ist aber wieder aufgrund technischer Probleme eingestellt worden. Seit einiger Zeit versucht man jedoch das Interesse an Hennes als reine Marketing-Figur zu zu bändigen. Stattdessen denkt man an eine Rückbesinnung Hennes‘ als einfachen Glücksbringer nach.

Eine Idee, die schnellst möglich realisiert werden sollte, denn zur Zeit wäre dies bei der aktuellen Tabellensituation des FC mehr als nötig.

Maskottchen der Woche: Erwin

10 Nov

In der letzten Woche haben wir unser erstes Maskottchen der Woche präsentiert, nämlich die Zaubermaus vom VfL Bochum: Bobbi Bolzer.

In dieser Woche befinden wir uns ca. 14 km Luftlinie nordwestlich vom Bochumer Rewirpowerstadion, nämlich in der Schalker Veltins-Arena.  Das 61.673 Plätze fassende Stadion ist nicht nur die Heimat des FC Schalke 04, sondern auch die des vereinseigenen Maskottchen namens Erwin.

Erwin - Maskottchen des FC Schalke 04

Erwin - Maskottchen des FC Schalke 04

Erwin ist im Gegensatz zu vielen anderen Bundesliga-Maskottchen jedoch kein Tier, sondern ein Mensch. Natürlich trägt er der  lustige 2-Meter-Hühne ein Schalker-Trikot und hat darüber hinaus auch eine Baseball-Kappe seines Vereins auf dem Kopf.  Die Kappe wirkt bei dem überdimensionalen Kopf von Erwin jedoch eine Nummer zu klein und die Augen des Maskottchen sieht man aufgrund der tief ins Gesicht gezogenen Mütze auch nicht. Dafür hat Erwin nicht nur einen überdimensionalen Kopf, sondern auch eine riesige Nase. Alles in allem eine lustige Kreatur.

Als Maskottchen verkörpert Erwin das, was Schalke vor allem ausmacht – die einzigartigen und treuen Fans, die zu Schalke in guten und schlechten Zeiten halten. Bei den Heimspielen dreht Erwin unermüdlich seine Runden um das Spielfeld und animiert das Publikum zu Höchsleitungen und nicht selten jubelt er bei Toren seiner Schalker zusammen mit den Spielern. So geschehen nach einem Tor des damaligen Schalker Stürmers Ailton. Leider feierte der Brasilianer zu heftig und sprang wie wild auf das Maskottchen, sodass Erwins Kopf abfiel und 60.000 Zuschauer und die dutzenden TV-Kameras freie Blicke auf denjenigen ergattern konnten, der sonst unter dem Kostüm steckt.

Doch trotz des peinlichen Auftritts  ist und bleibt Erwin ein Aushängeschild des Vereins. Der Knappe ist gefragt wie selten zuvor und kommt unter dem Slogan „Erwin unterwegs“ als Schalke Botschafter zu Geburtstagen, Betriebsfesten, Hochzeiten, Sport-Events und anderen Veranstaltungen.

Wer Erwin also nicht nur im Stadion aus der ferne beobachten möchte, der kann ihn sich auch direkt nach Hause bestellen. Unter folgendem Link ist dies am schnellsten durchzuführen:

http://www.s04-event.de/

Maskottchen der Woche: Bobbi Bolzer

3 Nov

Das Maskottchen des VfL Bochum - Bobby BolzerIn unserer Reihe „Maskottchen der Woche“ stellen wir Woche für Woche ein Maskottchen aus der Welt des Fußballs vor.

Unser erstes Maskottchen, wie soll es anders sein, ist Bobbi Bolzer, der Glücksbringer des VfL Bochum.

Nahezu jeder Fußball- oder Sportverein hat eins. Ob Erwin beim FC Schalke 04, oder Emma bei Borussia Dortmund – wuselige Maskottchen sind allseits beliebt, weil sie nicht selten zum Markenzeichen eines Vereins werden. Mittlerweile verfügt jeder der 18 Bundesliga-Clubs über einen der lustigen Spaßmacher.

Beim VfL Bochum musste man lange Zeit ohne ein Maskottchen auskommen. Als Schalkes „Erwin“ schon lange seine Runden im königsblauen Stadion drehte, herrschte beim VfL Bochum in Sachen Maskottchen noch gähnende Leere.

Am 23. April 2007 war es dann endlich so weit. Der VfL präsentierte endlich sein neues Maskottchen, das auf dem Namen „Bobbi Bolzer“ hörte. Zugegeben – einfallsreich waren die Entwickler von „Bobbi Bolzer“ nicht unbedingt. Es handelt sich bei dem Bochumer Glücksbringer nämlich um eine Maus, und die ist über zwei Meter groß. Immerhin ist sie nicht grau, so wie einige Kritiker den VfL Bochums bezeichnen, nämlich als graue Maus. Herausgekommen ist also eine zwei Meter große, blaue Maus, die das Trikot des VfL Bochum trägt und im Gegensatz zu „Goleo“, dem Maskottchen der WM 2006, wenigstens eine Hose trägt.

Das Wort „Maskottchen“ kommt übrigens aus dem Provenzalischen „Mascoto“, oder „Masco“, was soviel wie Hexe bedeutet. Den VfL zur Deutschen Meisterschaft hat Bobbi Bolzer allerdings noch nicht gehext. Ganz im Gegenteil. Die blaue Maus kümmert sich weniger um die großen Fans, die die Mannschaft nach vorne peitschen sollen, als mehr um die ganz kleinen Besucher im Stadion.

Der BobbiKlub ist das Zuhause von Bobbi Bolzer. Dieser Klub bietet seinen Mitgliedern – Mädchen und Jungen zwischen sechs und 13 Jahren – zahlreiche gemeinsame Aktivitäten wie regelmäßige Fußballcamps, vergünstigte Eintritte für Veranstaltungen, Fanartikel und Artikel des VfL Bochum. Und bei den Heimspielen des VfL lässt sich die Bobbi auch mal im Bobbi Bolzer-Familienblock blicken.

Bobbi Bolzer ist also mehr ein Kinderklubmaskottchen, als ein richtiges Maskottchen des Vereins. Trotzdem wurde er von den Fans des VfL gut aufgenommen. Übrigens ist sein Name nicht willkürlich ausgewählt. Sowohl in Bobbi, als auch in Bolzer sind das „Bo“ aus Bochum enthalten – so was nennt man pure Identifikation für den Verein und für die eigene Stadt.

Wer sich den BobbiKlub und Bobbi Bolzer etwas näher ansehen möchte, der ist hier genau richtig:

http://www.bobbiklub.de/webcache/bobbi_index.htm