Tag Archives: Champions League

Öffentliche Exekution

8 Mrz

Welch eine Demütigung - demoralisierte Leverkusener (Quelle: kicker.de)

Welch eine Demütigung - demoralisierte Leverkusener (Quelle: kicker.de)

Was war das gestern für ein Abend im Camp Nou! Da waren 4000 Leverkusener Anhänger guten Mutes nach Barcelona gefahren, um wenigstens nur den Hauch einer Sensation miterleben zu können, doch am Ende fiel der Prügel der Katalanen noch heftiger aus, als es sich so manch einer erträumt hätte.

Nach 90 Minuten steht es 1:7 aus Leverkusener Sicht. Und Messi? Der trifft mal wieder – nicht einmal, nicht zweimal, nein, er trifft fünfmal in Lenos Kasten. Unfassbar wie der Ball an den Füßen des kleinen Argentiniers klebt. Die beiden Lupfer ins Leverkusener Verderben kommen mit einer Leichtigkeit, das man glaubt, Fußball wäre das einfachste der Welt. Und dabei scheint Messi noch nicht einmal zu schwitzen. Wie frisch geföhnt wirkt der Superstar bei den Großaufnahmen. Wie macht er das nur?

Gut, gegen Barcelona kann man sicherlich verlieren, aber was Leverkusen da gestern passierte, kam einer öffentlichen Exekution nahe. Kein Mut, kein Elan – eroberte Bälle wurden wieder hergegeben wie nach einer Kapitulation. Und statt alle Karten auf hohe Bälle zu setzten, denen die winzigen Katalanen wenig entgegenzusetzen gehabt hätten, ließ sich die Werkself vom betäubenden Kurzpassspiel Barcelonas einschläfern. Aber wie hätten die armen Leverkusener denn auch eine Flanke schlagen können? Sie kamen ja noch nicht einmal an den Ball heran. Teilweise bis zu 70% Ballbesitz für den FC Barcelona errechneten die Statistiker – das muss ziemlich frustrierend sein.

Um so erstaunlicher, dass die Rheinländer wenigstens zum Ehrentreffer kamen, und das in bester Barcelona-Manier: Doppelpass und ab ins Netz – da staunte Pep Guardiola nicht schlecht, als er Bellarabis Schuss in die eigenen Maschen flattern sah, während Leverkusens Robin Dutt ihm sanfte Worte ins Ohr hauchte. Was er seinem Trainerkollegen da wohl gesagt haben wird? Egal, jedenfalls hätte mit diesem Tor niemand gerechnet, selbst Karim Bellarabi nicht. Wer ist eigentlich Bellarabi? Auch das ist egal – und Pep Guardiola wird es am Ende wohl auch nicht interessiert haben.

Advertisements

10 Gründe, warum die Bayern die Champions-League gewinnen sollen

31 Mrz

Man schrieb die 92. Minute und das oft als Operettenpublikum bezeichnete Münchener Völkchen auf den Tribünen der Allianz-Arena hatte sich wohl schon mit einem 1:1 Viertelfinalhinspiel abgefunden, oder gar schon den Weg nach Bogenhausen oder Schwabing angetreten. Doch Spiele gegen Manchester United sollte man immer bis zur letzten Sekunde verfolgen.

Wollen den FC Bayern zum CL-Sieg schießen - Ivica Olic und Franc Ribery (Bild:kicker.de)

Wollen den FC Bayern zum CL-Sieg schießen - Ivica Olic und Franc Ribery (Bild:kicker.de)

So auch am gestrigen Dienstagabend, als der unermüdliche Kämpfer Ivica Olic vor Edwin van der Saars Kasten auftauchte, zum 2:1 für Bayern traf und gleichzeitig für münchener Glückseligkeit sorgte. Spätestens jetzt sollte eine ganze Nation hinter den Bayern stehen, auch wenn es für so manch einen Anti-Bayern-Stimmungsmacher nicht die einfachste Übung ist. Hier die Gründe, warum der FC Bayern die Champions-League gewinnen sollte:

1.  Es ist schon neun lange Jahre her, dass eine deutsche Mannschaft den Pokal mit den Elefantenohren in die Höhe recken durfte. Damals war’s Steffan Effenberg. Mit wem wohl? Na klar, mit den Bayern. Es wird also wieder Zeit für den nächsten Erfolg.

2. Die 99er Final-Schmach von Barcelona, als die personifizierten Alpträume namens Sheringham und Solskjaer  den Sieg für Manchester über die Bayern in letzter Sekunde möglich machten, ist noch immer nicht aus den Köofen von Uli Hoeneß und Co. verschwunden. Der 2:1 Sieg im gestrigen Viertelfinale ist ein erster guter Schritt.

3. Eine andere Schmach ist ebenfalls noch nicht verdrängt: Man schraube die Zeit um ein Jahr nach hinten und siehe da – Der FC Bayern kassierte im Camp Nou zu Barcelona eine 4:0-Viertelfinalklatsche gegen die späteren katalanischen CL-Sieger. Spätestens im diesjährigen Finale könnte man auf das Team um Lionel Messi treffen und dann wäre Zeit für eine Revanche.

4. Mit den Geldern aud dem Gewinn der Champions-League könnte der FC Hollywood Spieler wie Ribery und Robben weiterhin an der Säbenerstraße halten und zudem neue Stars in die Bundesliga locken, die wiederum andere Top-Spieler zu andern deutschen Vereinen locken könnten.

5. In der UEFA-Fünfjahreswertung könnte man den in diesem Jahr herausgearbeiteten Vorsprung auf Italien weiterhin ausbauen, was in einigen Jahren noch mehr Startplätze für die internationalen Wettbewerbe bringen wird. 

6. Bayerns Gewinn der Champions-League könnte dem deutschen Fußball eine Prestigezunahme bringen, die auch der DFB-Elf, mit einem ohnehin schon hohem Ansehen, bei der WM in Südafrika zugute kommen würde.

7. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass deutsche Fußballfans international zu den deutschen Vereinen halten. Egal ob ein Sympathisant des BVB zu den Schalkern  (Spielen die eigentlich international?) hält, oder ein Schwabe zu den Bayern – in Champions-League oder Europaleague hält man zusammen!

8. Der FC Barcelona ist verdammt heiß auf den Gewinn der CL, denn in diesem Jahr findet das Finale im Stadion der verfeindeten Madrilenen statt. Nichts wäre für Real schlimmer als eine katalanischer CL-Sieg im Bernabeu-Stadion. Nur der FC Bayern kann das noch verhindern und den „Galakticos“ einen Freundschaftsdienst erweisen.

9. Bis auf den Kapitän Marc van Bommel (Barcelona, 2006) konnte noch niemand aus dem Kader des FC Bayern die Champions-League gewinnen. So langsam wird es Zeit!

10. Das Jahr 2010 könnte ein goldenes Jahr für den deutschen Fußball werden. Im Viertelfinale der Europa League sind mit dem HSV und dem VfL Wolfsburg noch zwei Teams vertreten, die beide gute Chancen auf den Gewinn des Potts haben. Und wenn die Bayern die CL gewinnen fehlt am 11. Juli nur noch ein Pokal!

Sinan Bolat – Ein Torwarttor für Lüttich

10 Dez

Wow das war ja endlich mal ein erfolgreicher Champions-League Spieltag, besonders für die deutschen Teams!!! Bayern und Stuttgart nach Galavorstellungen in Turin bzw. gegen Urin „Urin“ Urziceni sind ins Achtelfinale eingezogen, und der deutsche Meister VfL Wolfsburg hat immerhin noch die Chance die Europa League zu gewinnen (ich tippe übrigens auf ein Finale Wolfsburg – Liverpool), nachdem man leider den gedopten Spielern aus Moskau den Vorzug lassen musste.

Ein weiteres Highlight spielte sich in Gruppe H in der wahrscheinlich wenig beachteten Partie zwischen Standart Lüttich und dem AZ Alkmaar ab. Lüttich benötigte noch einen Punkt um den Einzug in die Europa League klarzumachen, lag aber in der 95. Minute mit 0:1 hinten.Doch dann kam Sinan Bolat. Von Beruf Torwart, aber im wahren Leben Kopfballungeheuer. Schaust du hier:

Würde sagen, da kann Jörg Butt mit seiner Torgefährlichkeit aber einpacken….

Dem Louis van Gaal sein Tagebucheintrach

4 Nov

Liebes Tagebuch,

ich und meine Mannschaft haben gestern ein sehr schweres  und wichtiges Spiel in der Champions League gegen Girondins Bordeaux. Es ging um alles, leider haben wir verloren. 0:2. Sind so gut wie sicher raus.

Ich war niedergeschlagen, aber zum Glück wartete meine Frau zu Hause bereits mit einer guten Flasche Rotwein aus Frankreich auf mich. Und als wir da so saßen, machte ich mir Gedanken, warum es einfach nicht läuft. Und was soll ich dir sagen, mir fällt einfach kein Grund ein.

Wir haben einen Weltklasse-Torwart, der diese Klasse aber überragend zu verstecken weiß. Eine Abwehr, die gegen keinen Gegner Probleme bekommt, so lange dieses Team nicht die einen der ersten 12 Plätze in der Bundesliga belegt. Und über unsere Offensive muss ich ja kein Wort verlieren, nur soviel, sie wissen wo das Tor steht., aber sie treffen es einfach nicht.

Ich meine dieser ähm.. wie heißt der noch, ach ja Gomes, hat ja am Anfang der Saison getroffen, aber er ist mir irgendwie unsympathisch und zu schlecht. Deswegen stelle ich lieber Stürmer auf, die noch schlechter sind, aber mir dafür sympathischer. Der Luca Toni hat sogar schon sein erstes holländisches Wort gelernt: de God. So spricht er mich auch immer an.

Ist das nicht sympathisch?

Also ehrlich an der Mannschaft kann es doch nicht liegen!

Wir haben vor der Saison über 70 Millionen ausgegeben, investiert in Spieler, die unsere Mannschaft verstärken sollten. Woher sollte ich wissen, dass Braafheid und Pranjic nur in Holland Fussball spielen können, dass Robben so verletzungsanfällig ist? Ich meine, nur weil er in Madrid verletzungsbedingt nur die Hälfte der Spiele mitmachen konnte, muss das ja in München nicht auch so sein. Ich hoffe nur, der Hoeneß-Uli hat eine Versicherung für den abgeschlossen, sonst wird’s teuer.

Also an der Mannschaft kann ich nix ändern, vielleicht liegt es ja am Trainer?

Nein, das ist unmöglich. Der Trainer der Bayern ist ein Gott. Ein taktisches Genie, der holländische Hannibal wenn man so will. Und das bin ich.

So mein liebes Tagebuch, ich werde jetzt zum Training fahren, ich habe ja noch einen Joker. Am Wochenende spielt van Buyten Stürmer und dann werden wir auch gegen Schalke gewinnen. Mir san mir. Basta.

Dein Louis van Gaal

Verbleiben wir so:)