Tag Archives: BVB

Nur das Original sorgt für Gänsehaut

15 Apr

Viele versuchen es zu imitieren, doch an das echte „You’ll never walk alone“ kommt niemand so richtig heran. Das haben uns die Fans des FC Liverpool einmal mehr vor dem unglaublichen Spiel gegen den BVB am Donnerstagabend (4:3) gezeigt. Das ging runter wie Öl. Wer da keine Gänsehaut bekommen hat, ist kalt wie Eis. Macht den Selbsttest:

 

Die Dortmunder Euphorie

17 Jul

Die Dortmunder Euphorie kennt keine Grenzen, sogar auf den Toiletten der Bochumer Uni lässt sie sich finden:

Hura, alta. Rechte der Toilettentür liegen vor!

Alles hat ein Ende, auch der BVB-Hype

5 Aug

In einigen Minuten geht sie also wieder los die Bundesliga… fußballfreie Zeit vorbei, spannendste Liga der Welt, Samstage haben wieder einen Sinn, endlich usw. – diese Gefühlswelt, zuletzt Stammgast in meinem Facebook-News-Feed, hat ja der Kollege Sascha dankenswerterweise schon ausführlich dargestellt. Ähnlich runtergebetet haben Fußballfreunde in jüngerer Vergangenheit nur Folgendes: BVB – verdienter Meister, suuuuuperverdient, Fußball von einem anderen Stern, junge Truppe, noch nie da gewesen, Hut ab, Rubbeldikatz vom Borsigplatz… bla bla bla. Dazu musste man sich Endlosschleifen von Meisterjubel aus Dortmund mit mittelmäßig zurechnungsfähigen Spielern reinziehen. Wenn ich wild feiernde Bubis im Frühling sehen will, dann gucke ich Spring-Break-Reportagen im Privatfernsehen. Gut, dass das vorbei ist! Und es wird vorbei sein. Hier drei Gründe dafür, dass der Hype um die Schwarz-Gelben in dieser Saison schon wieder zu Ende geht:

1. Dreifachbelastung: Außer Bayern hat keine deutsche Mannschaft einen Kader, der auch in der Breite gut genug besetzt wäre, um die Dreifachbelastung – Europapokal, Bundesliga, DFB-Pokal – ordentlich zu meistern. Das wird bei Borussia Dortmund auch in der Liga Tribut zollen. Frag nach in Bremen, Leverkusen etc.

2. Apropos Kader: Ilkay Gündogan wird Nuri Sahin nicht richtig ersetzen. Und ein Transfer-Coup wie mit Shinji Kagawa gelingt nicht jedes Jahr, also sollte man nicht allzu viel auf ein Einschlagen von Ivan Perisic wetten.

3. Der Klopp-Effekt nutzt sich ab, die Motivation und die Euphorie werden sich von dem Coach nicht permanent aufrechterhalten lassen. Beobachtet in Mainz, frag u.a. nach bei Michael Thurk.

Natürlich wird Dortmund eine einigermaßen ordentliche Runde spielen. Aber – um es mit Roman Weidenfeller zu sagen: Es wird eine „not so grandios Saison“.

Edit (06.08.11, 00.04 Uhr): Borussia Dortmund – Hamburger SV 3:1 – So kann es gehen, jetzt gucke ich natürlich dumm aus der Wäsche 😀 Aber unterm Strich bleibe ich bei meiner Meinung.

Neulich beim VfL: Auf zum Derbysieg an der B1

11 Mrz

(Ein Hinweis zur eigenen Sicherheit: Der Autor dieses Artikels ist ganz und gar nicht objektiv. Allen Lüdenscheider  Sympathisanten mit Herzproblemen wird empfohlen vor dem Lesen des Artikels eine Flasche Klosterfrau Melissengeist zu kippen. )

Es ist eine Sache, die das Ruhrgebiet auszeichnet. In keiner anderen Region in Deutschland liegen die Städte so nah, in keiner anderen Region in Deutschland befinden sich so viele Bundesligisten auf einem Haufen. Muss man aus Stuttgart über 100 km fahren um ein „Süd-Derby“ gegen die Bayern zu erleben, sind es im Ruhrgebiet oft nur 20 Autominuten, die es braucht um den Kampf um die Vorherrschaft im Pott live mitzuerleben. Laut google maps wäre der Weg von Dortmund aus nach Bochum sogar zu Fuß in 4 Stunden machbar. Also könnte man rein theoretisch um 8 Uhr loslaufen (denke die Angaben von google können auf die Dortmunder nicht angewendet werden, die verlaufen sich ja schon mal ganz gerne, also lieber 2 Stunden eher starten als nötig), 4 Wegbier mitnehmen und feddich ist die Laube.

Am Samstag wird wieder gejubelt - Quelle: bild.de

Bochum gegen Dortmund, Gut gegen Böse, blau-weiß gegen schwarz-gelb, Yahia gegen Zidan, Grönemeyer gegen Westernhagen, charmant auch als B1- Derby bezeichnet.  Es geht mal wieder um viel mehr als nur um schnöde drei Punkte. Für den VfL geht es darum mal wieder einem Nachbarn ans Bein zu pinkeln um zu zeigen, dass man der einzig moralisch vertretbare Club im ganzen Ruhrgebiet ist und gleichzeitig Dortmund wieder dahin zu holen wo sie hingehören, auf den Boden der Tatsachen. Für Dortmund geht es eigentlich nur darum, den Fans am nächsten Montag auf der Arbeit die Schmach der Witze der Bochumer Kollegen zu ersparen.

Rein sportlich könnte es aber auch durchaus ein interessantes Spiel werden. Anthar Yahia wird durch die Sperre von Mavraj in Team zurückkehren und direkt auf seinen „Lieblingskumpel“ Mohammed Zidan treffen. Man muss kein Prophet sein um vorherzusehen, dass es zwischen den beiden nach dem Spiel sicher keinen Trikotwechsel geben wird.  Maric wird Opa Kehl zeigen was Zweikampfverhalten heißt, Holtby wird das Spielmacherduell gegen Sahin gewinnen und Kevin Großkreutz geht nach dem Spiel völlig verwirrt zum Frisör und bekommt den Slawo-Freier-Gedächtnis-Afro. Ich meine wer wenn nicht Heiko Herrlich weiß wie man gegen Dortmund gewinnen kann. Deshalb bleiben in diesem Jahr die Punkte im Ruhrstadion. 2:0, für die Mannschaft mit den schöneren Trikos, der sympathischeren Mannschaft, dem schöneren Stadion, den besseren Fans, kurz: den VfL Bochum, unsere Heimat, unsere Liebe!!

Und am Ende werden die Bochumer wieder ein berühmtes Volkslied anstimmen, dass man bereits im Kindergarten beigebracht bekommt, ach was red ich, was man bereits im Mutterleib auswendig singen kann:

„Oh Bochum du Perle Westfalens, oh Dortmund du stinkfaules Nest, als ihr noch am Acker geschissen habt, hatten wir schon ein Wasserklosett – mit Spülung!!“

Dafür stehe ich mit meinem Namen!!

Das Rudelbilder-Team tippt den 21. Spieltag

3 Feb

Tipp von gefahrenhorst:

VfL Wolfsburg – FC Bayern München 1:2

Zur Zeit sind die Bayern nicht aufzuhalten – In der Rückrunde gabe es drei Spiele und drei Siege. Auch in Wolfsburg wird es einen Sieg für FCB geben, auch wenn die Wölfe sich mit dem brasilianischen Verteidiger Réver verstärkt haben. Der VfL befindet sich noch ohne neuen Trainer in der Findungsphase.

Das sagt Jani13:

VfL Wolfsburg – FC Bayern München 0:2

Auch wenn ich von dem Köstner, dem Lorenz, dem Günther viel halte, so glaube ich auch das die Bayern momentan einfach zu stark sind. Bayern gewinnt 2:0 und Gomez rächt sich mit einem Hackentrick-Tor an Grafite.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 1:1

Der VfB ist momentan die Mannschaft der Stunde. Seit der neue Trainer Christian Gross da ist, gab es noch keine Niederlage: 13 Punkte aus fünf Spielen – das hört sich gut an. Doch auch Nürnberg zeigte in den letzten beiden Spielen aufsteigende Tendenz. Zudem tritt Nürnbergs Stürmer Albert Bunjaku nach seinem Dreierpack in Hannover mit besonders breiter Brust auf.

Das sagt Jani13:

Nürnberg – Stuttgart 1:3

Der Sieg in Hannover war für die Franken nur ein Ausrutscher. Stuttgart marschiert wie bereits in der letzten Saison unter Babbel weiter und startet eine Aufholjagt auf die Europapokal-Plätze.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

SV Werder Bremen – Hertha BSC Berlin 4:1

Die Rückrunde begann für den SVW mehr als schlecht – null Punkte aus drei Spielen sind eine Katastrophe. Gegen die auswärtsschwachen Berliner (acht Niederlagen in zehn Spielen) schießt sich Werder den Frust von der Seele.

Das sagt Jani13:

SV Werder Bremen – Hertha BSC Berlin 4:1

Ich schließe mich gefahrenhorst an.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

1. FC Köln – Hamburger SV 2:1

Ohne Podolski und Novakovic blüht der 1. FC Köln förmlich auf! Die letzten beiden Spiele ohne den Stammsturm wurden gewonnen. Zuhause gegen den HSV klappt es noch einmal, zumal der Einsatz Ruud van Nistelrooy bei den Hamburgern noch immer in den Sternen steht.

Das sagt Jani13:

1. FC Köln – Hamburger SV 1:1

Köln geht durch ein Zaubertor des überragenden Tosic in Führung, kann diese aber nicht halten und kassiert durch ein Eigentor von Geromel in der 89. Minute den Ausgleich, oder so ähnlich. Also an einen Kölner Sieg möchte ich nicht so recht glauben, aber denke ein Punkt ist auf jeden Fall drin.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

SC Freiburg – FC Schalke 04 0:2

Schon in der Hinrunde bescherte der SC Freiburg den Schalkern einen Schrecken, als sie auf Schalke einen 1:0-Sieg holten. Dieses Mal reicht es nicht. Im heimischen Breisgau verbreitet der SC keinen Schrecken. Die auswärtsstarken Schalker geben sich keine Blöße.

Das sagt Jani13:

Freiburg – Schalke 0:2

Wiedermal sind wir einer Meinung. Wahrscheinlich würde sogar Schalkes B-Mannschaft in Freiburg gewinnen, genug Spieler dazu hätten sie auf jeden Fall.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

VfL Bochum – Bayer Leverkusen 2:1

Vom Papier her scheint es eine eindeutige Sache. Schon seit Wochen leistet sich Bayer keine Schwächen. Die Heynckes-Elf ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Doch der VfL Bochum ist ein unberechenbarer Gegner und verfügt nun mit Neuzugang Lewis Holtby über einen quirligen Offensivmann. Irgendwann muss Leverkusens Serie reißen. Es riecht nach einer Überraschung in Bochum!

Das sagt Jani13:

VfL Bochum – Bayer Leverkusen 1:1

Lewis Holtby wird sein Debüt geben, auch wenn man von dem jungen Mann laut Heiko Herrlich keine Wunderdinge erwarten darf. Aber denke eine Torvorlage wäre schon was. Leverkusen hingegen kommt mit der überschätzenden Arroganz eines Spitzenreiters nach Bochum, die schon Schalke den Titel einige Male kostete. Daher und zugegeben durch die blau-weiße Brille getippt, Unentschieden.

——————————————————————————————-

Tipp von gefahrenhorst:

1899 Hoffenheim – Hannover 96 2:0

Schlechter kann die Rückrunde für Hoffenheim nicht beginnen – Drei Spiele, drei Niederlagen. Doch Vorsah, Obasi (beide vom Afrika-Cup zurück) und Maicosuel (überstandener Bänderriss) kehren ins Team zurück und besorgen einen sicheren Sieg gegen die zur Zeit unterirdischen 96er.

Das sagt Jani13:

Hoffenheim – Hannover 96 0:0

Das Gurkenspiel des Spieltages. Hoffenheim seit über 7 Spiele ohne Tor aus dem Spiel heraus wird nichts einfallen gegen sich hinten reinstellende Hannoveraner, für die der Punkt gewinn schon ein Erfolg wäre. Da aber auch die Neuzugänge Elson und Kone auf Seitden von 96 zu wenig Durchschlagskraft entwickeln, geht das Spiel unentschieden aus. Ausser vielleicht Haggui zeigt seine Torgefährlichkeit vorm eigenen Tor mal wieder.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 3:1

Von dem 1:4-Ausrutscher in Stuttgart lässt sich das Team von Dortmunds Jürgen Klopp nicht aus der Bahn werfen. Zwar gab es im Hinspiel nur ein mageres 1:1-Unentschieden, doch die Eintracht wird dem BVB zumindest im Westfalenstadion nicht gefährlich – den letzten Auswärtssieg für Frankfurt beim BVB gab es zuletzt am 20.04.1991. Damals traf noch Andreas Möller für die Eintracht.

Das sagt Jani13:

BvB – Eintracht 2:0

Klarer Sieg für die Westfalen.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach 1:1

Mainz ist am heimischen Bruchweg noch ungeschlagen und die Gladbacher jagen auswärts niemanden so richtig Angst ein. Doch die Fohlen sind zu Allem fähig! Ob ein 3:2-Auswärtsieg in Hamburg oder der 4:3-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen Bremen – Gladbach ist unberechenbar. Das Spiel wird keinen Sieger finden – Unentschieden!

Das sagt Jani13:

Mainz – Gladbach: 2:0

Mainz hat hinter Schalke während der Winterpause die meisten Spieler verpflichtet. Das Zusammenspiel zwischen Ivantschitz und Simak wird immer besser und auf der linken Seite in der Abwehr wird der ehemalige Berliner Malik Fathi sein Debüt geben. Die Mainzer demonstrieren ihre Heimstärke und für Gladbach gibt es nichts zu holen.

Warum der BVB die Europaleague erreicht – und nicht mehr!

1 Feb

1:4 hieß es am gestrigen Sonntag für den BVB beim Auswärtsspiel in Stuttgart. Eine bittere Niederlage, denn die vielen Dortmund-Fans sind seit Wochen nichts anderes gewöhnt als Siege. So langsam wird man in Dortmund wieder hungrig auf internationale Wettbewerbe.

Barrios und Hummels - die Garanten für die Europaleague? (Bild: kicker.de)

Barrios und Hummels - die Garanten für die Europaleague? (Bild: kicker.de)

Sechs Dreier in Folge feierte der BVB zuletzt, eben bis zum gestrigen Tag. Sogar 13 Mal in Folge blieb man ungeschlagen. Die letzte Niederlage vor der gestrigen 1:4-Pleite im Schwabenland datiert vom 26. September 2009, als der Erzrivale aus Gelsenkrichen den BVB im heimischen Sigal-Iduna-Park mit 1:0 schlug.

Der BVB ist in dieser Saison zu einigem in der Lage. Hier die Gründe, warum es am Ende aber nicht mehr als für einen Platz in der Europalueague reicht:

Die Torhüter: Mit Roman Weidenfeller und Marc Ziegler verfügt der BVB über zwei erfahrene Torhüter. Mit seinen 182 Bundesligaspielen hat Weidenfeller die nötige Ruhe, die gefordert ist, wenn es rund um den Strafraum gefährlich wird. Seinem Spitznamen „Weidenfehler“ ist die Nummer 1 des BVB, zumindest in dieser Saison, noch nicht gerecht geworden. Note: 2-

Die Abwehr: Mit Mats Hummels und Neven Subotic (beide 21)  stehen zwei junge und sehr talentierte Innenverteidiger in den Reihen des BVB. Souverän im Aufbauspiel, nahezu perfekt im Stellungsspiel und überragende Zweikampfwerte – der „Kinderriegel“ des BVB ist der Garant für einen Platz in der Europaleague. Komplettiert wird die Viererkette durch die beiden Außenverteidiger Schmelzer und Owomoyela. Schmelzer, aus der Dortmunder Talentschmiede gekommen, hat es sogar geschafft den erfahrenen Dede von seiner linken Abwehrseite zu verdrängen. Am Ende könnte die mangelnde Erfahrung der noch jungen Verteidigung jedoch einige Punkte kosten. Note: 2

Das Mittelfeld: Sowohl Nuri Sahin als auch Jakub „Kuba“ Blaszczykowski sind Denker und Lenker im Spiel des BVB. Sahin hat sich mit seinen erst 21 Jahren zu einem Führungsspieler entwickelt, wie er auch selbst sagt. Der ebenfalls junge Sven Bender (20) hat sich nach und nach zu einer festen Größe in Dortmunder Mittelfeld entwickelt. Sein Kicker Notenschnitt liegt bei 2,86 – der Topwert im Kader des BVB. Wenn Sebastian Kehl bald wieder fit ist, könnte mehr Erfahrung ins Spiel der Borussia kommen. Ansonsten gilt das Gleiche wie für die Abwehr: Jung, talentiert aber oft noch nicht mit der nötigen Ruhe. Note: 2-

Der Angriff: Zunächst als Fehleinkauf abgestempelt, kam der „Welttorjäger“ Lukas Barrios beim BVB immer besser in die Gänge. Mittlerweile hat er zehn Tore auf seinem Konto zu verbuchen. Das bedeutet Platz drei in der Torjägerliste der Bundesliga, knapp hinter Kevin Kuranyi. Bedient wird der Argentinier vom Dortmunder Jungen  Kevin Großkreuz. Stand der gebürtige Dortmunder vor ein paar Jahren noch selbst auf der Südtribüne des Westfalenstadions, so kickt er jetzt selbst auf dem Platz. Der 21-jährige hat sogar schon zweimal getroffen, glänzt jedoch eher durch Assists auf Barrios. Dazu gesellen sich die eher unkonstanten Sturmkollegen Nelson Valdez und Mohamed Zidan. Die beiden bewegen sich im Spektrum zwischen Genie und Wahnsinn – zwei echte Wundertüten. Note: 2-

Der Trainer: Jürgen Klopp ist ein Fußballbesessener. Ein Motivator vor dem Herren, der seiner Mannschaft den medialen Druck abnimmt, indem er sich regelmäßig vor seine Mannschaft stellt, wenn es mal nicht so gut läuft. Er ist der heimliche Star der Mannschaft – die Fans lieben ihn für seine herzerfrischende Art. Leider gehen zu oft die Nerven mit ihm durch, wie bei seinem legendären Mauerlauf von Köln. Note: 1-

Fazit: Der BVB hat in jedem Mannschaftsteil großes Potenzial. Die Abwehr steht mit nur 23 Gegentoren auf Platz fünf der Liga. Dazu verfügt Dortmund mit Lucas Barrios über einen Stürmer mit eingebautem Torinstinkt, der im Falle einer Verletzung jedoch nicht leicht zu ersetzen wäre. Doch das Potenzial reicht noch nicht für ganz oben. In den wahren Bewährungsproben gegen die Bayern oder Schalke fehlte noch die nötige Abgeklärtheit – beide Spiele gingen verloren. Am Ende reicht es jedoch für Platz 4 oder 5 – vorausgesetzt es gibt keine schweren Verletzungen.


Maskottchen der Woche…:Emma

21 Dez

In unserer Reihe „Maskottchen der Woche“ haben wir bereits drei Maskottchen von  Bundesligavereinen aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Darunter befanden sich zwei Maskottchen aus dem Ruhrgebiet, nämlich Bobbi Bolzer vom VfL Bochum und Erwin vom FC Schalke 04. Das Maskottchen des dritten Ruhrpott-Vereins fehlt jedoch noch – Es ist Emma, der Glücksbringer des BVB.

Immer gut gelaunt und kopfballstark - Emma, Maskottchen des BVB (Bild: bvb.de)

Immer gut gelaunt und kopfballstark - Emma, Maskottchen des BVB (Bild: bvb.de)

In diesen Tagen gab es in Dortmund rund um den Signal-Iduna-Park nur ein Thema: Der 100-jährige Geburtstag des BVB. Mit großen Feierlichkeiten im Stadion und mit einer anschließenden Gala in der Westfalenhalle wurde dieses große Jubiläum gebührend gefeiert. Zu einem solchen Anlass durften die ganz großen Namen des BVB natürlich nicht fehlen.  Ob Lars Ricken, Ottmar Hitzfeld oder Stéphane Chapuisat – viele Helden von damals gaben sich am Samstag die Klinke in die Hand.

Ein Held des BVB fehlte jedoch – Lothar Emmerich, von 1960 bis 1969 Stümer bei Borussia Dortmund.  Vor sechs Jahren verstarb der mehrfache Bundesliga-Torschützenkönig, aber unter den BVB-Fans wird er immernoch verehrt. Um sich immer wieder an seine vielen Tore für den BVB zurück zu erinnern, hat man sich für „Emma“, wie er damals liebevoll genannt wurde, etwas ganz besonders einfallen lassen. Das Maskottchen des BVB sollte nach Lothar Emmerich benannt werden und welcher Name passte da wohl besser als einfach nur „Emma“.

Vor fast fünf Jahren war der neue Glücksbringer der Borussia also geboren, genauer gesagt am 16. April 2005.  Was beim VfL Bochum eine blaue Maus ist und beim FC Schalke ein Knappe, ist beim BVB eine Biene, passend zu den Vereinsfarben in Schwarz und Gelb. Seit knapp fünf Jahren gibt Emma also nun schon bei jedem Heimspiel des BVB ordentlich Gas, wenn es um das Anfeuern der eigenen Mannschaft geht. Mit seinen 2,25m ist Emma wohl auch von den obersten Rängen des Signal-Iduna-Parks zu sehen.

Mit ihrem Namensgeber Lothar Emmerich scheint die Biene Emma auf dem ersten Blick aber nicht viel zu tun zu haben. Schaut man aber genauer hin, so kann man erkennen, dass Emma zumindest die großen blauen Augen vom Stürmer Emmerich geerbt hat. Ansonsten haben die beiden herzlich wenig gemeinsam – zumindest hatte Lotahr Emmerich nicht die Schuhgröße 66. Mit diesen Galoschen versenkt das Maskottchen an Spieltagen des BVB, zum Erstaunen der ganz Kleinen aber auch der Großen im Stadion, den ein oder anderen Ball in der Torwand, wenn sich die Fans aus dem BVB-Kidsclub mit der ulkigen Biene im Stile des Aktuellen Sportstudio messen wollen.

„Bodenständig, kopfballstark und immer gut gelaunt“, das sind, wie die Biene in ihrem Steckbrief selbst über sich sagt, die Stärken von Emma. Drei Kompontenten die man mit dem BVB in Verbindung setzen kann – immerhin scheinen die BVB-Fans immer gut gelaunt zu sein, wenn man sie im Stadion beobachtet und bodenständig sind die Menschen im Ruhrgebiet sowieso. Die Kopfballstärke dürfte Emma wohl als gute Eigenschaft von Lothar Emmerich geerbt haben.

Aber Torgefahr ist für Emma in dieser Saison nicht so wichtig, denn der BVB hat dafür einen geeigneten neuen Goalgetter namens Lucas Barrios – und der ist auch noch Kopfballstark. Wer weiß, vielleicht kommt in einigen Jahren jemand auf die glorreiche Idee, Emma einen Maskottchenkameraden an die Seite zu stellen. Name und Eigenschaft: Lucas – bodenständig, kopfballstark und immer gut gelaunt“.