Tag Archives: Kris Boyd

Neulich beim VfL: Alle rüsten se auf, nur wir nicht!

2 Jan

Tag für Tag schaue ich in die Zeitungen und sehe, dass sich auf dem Transfermarkt der Bundesliga ordentlich etwas tut. Zumindest die Mannschaften aus dem Tabellenkeller haben die Zeichen der Zeit erkannt und rüsten ordentlich auf. Nur eine Mannschaft nicht – na klar doch, der VfL Bochum.

Fangen wir beim Tabellenletzen an. Hertha BSC steht mit nur sechs Punkten nach

Soll die Hertha vor dem Abstieg bewahren - Theofanis Gekas (Bild: kicker.de)

Soll die Hertha vor dem Abstieg bewahren - Theofanis Gekas (Bild: kicker.de)

17 Spielen abgeschlagen auf Platz 18 und damit vor dem Abstieg. Es muss sich also was tun. Und weil die Hertha nunmal der Hauptstadt-Club ist und die Deutsche Bahn zudem auch noch Hauptsponsor, werden in der Winterpause mal ebend Spieler wie Gekas oder Kobiashvili und Hubn

ik geholt. Zugegeben, ich denke die Hertha wird am Ende trotzdem absteigen, aber wenigstens tut sich etwas in der Transferpolitik.

Noch besser wird es, wenn man zum 1. FC Nürnberg schaut. Erst leihen sie den 12-Millionen-Abwehrmann Breno von den Bayern aus und dann kommt auch noch Andreas Ottl ins Frankenland, ebenfalls von den Münchner Bayern. Ach ja, den Makaay wollen die Nürnberger Rostbratwürstchen auch noch holen! Ja spinnen die Franken jetzt? Oder spinnen die Spieler, die ins Frankenland gehen?

Nürnberger Verstärkung aus München - Andreas Ottl und Breno (Bild: kicker.de)

Nürnberger Verstärkung aus München - Andreas Ottl und Breno (Bild: kicker.de)

Nächster Abstiegskandidat, nächste Liste von Neuzugängen. Der SC Freiburg investierte ebenfalls gleich zweifach. Na gut, von Hamed Namouchi und Pappis  Demba Cissé habe ich zwar noch nie was gehört, aber auch hier gilt: Es tut sich was in Sachen Kadererweiterung.

Und was ist mit dem VfL Bochum? Bisher hört man nichts von der Castroperstraße. Vor Wochen hieß es,  es solle ein Schotte namens Kris Boyd nach Bochum kommen. Danach ward von dem „Sturmtank“, wie sie ihn tauften, nichts mehr zu hören.

Wo bleibt die erste Verstärkung des VfL Bochum?

Wo bleibt die erste Verstärkung des VfL Bochum?

Dabei waren die Defizite des VfL in der Hinserie kaum zu überesehen. Schwächen in allen Mannschaftsteilen müssten in der Winterpause eigentlich durch Neueinkäufe beseitigt werden. Vor allem Die Abwehrschwäche stellte in vielen Spielen ein großes Risiko dar. 33 Gegentore in 17 Spielen sind einfach zu viel. Das Erschreckende dabei ist, dass der Torwart bei fast allen Gegentoren keine Schuld trug.

Mein Tipp: Einen gestandenen, kopfballstarken Innenverteidiger holen, der den Laden ordentlich zusammen hält.

Und auch im Sturm war die Harmlosigkeit nicht zu übersehen. Nicht umsonst trägt der VfL die weiße Weste, wenn es um Tore nach Eckbällen geht. Nach einem Eckstoß schaffte der VfL tatsächlich noch kein Tor. Zudem hat sich die Elf von Heiko Herrlich noch keinen Elfmeter erspielt. Oft lag es am Schiedsrichter, der einen fälligen Elfer nicht gab, aber noch öfter mangelte es an den Bochumer Offensivkräften, die sich nie so richtig trauten, Elfmeter durch gezielte und gute Dribblings im Strafraum zu erzwingen.

Mein Tipp: Einen guten Außenstürmer holen, der entweder die rechte oder die linke Außenbahn beackert, gute Flanken bringt und und sich auch mal in den Strafraum wuselt. Wie wär’s mit Gerald Asamoah? Der wird auf Schalke ja nicht mehr gebraucht und würde zum VflL passen – ein echter Kämpfer und Sympath zugleich.

Und wenn es dann noch nicht klappen sollte, dann kann man wenigsten von sich behaupten, man hätte alles versucht.

Glück auf!

Neulich beim VfL…: Ein Schotte im Anmarsch!?

18 Dez

Kris Boyd – Schotte, Mittelstürmer, 83 Kilogramm bei 1,83m. Das sind die Daten eines Spielers der Glasgow Rangers, der den VfL Bochum nach der Winterpause wohlmöglich aus dem Abstiegssumpf ziehen soll.

Kris Boyd - neuer Sturmtank des VfL Bochum? (Quelle: bild.de)

Kris Boyd - bald neuer Sturmtank des VfL Bochum? (Quelle: bild.de)

Zumindest sind das die Gerüchte, die momentan an der Castroperstraße kursieren. Aber was genau ist dran an diesen Spekulationen?

Fakt ist, dass Kris Boyd einen Marktwert von 7 Millionen Euro hat. Eine Summe, die der VfL nur stämmen könnte, wenn er seine halbe Mannschaft, inklusive des Mannschaftsbusses, verkaufen würde.

Da zur Zeit aber immer deutlicher wird, dass Bochums japanischer Mittelfeldakteur Shinji Ono in der Winterpause wieder zurück in seine Heimat kehren wird, könnte es für den VfL bald einen kleinen Geldsegen geben. Der würde zwar noch lange nicht für den Kauf von Boyd reichen, doch ein Ausleihgeschäft wäre mit Sicherheit drin, vorausgesetzt die Schotten stimmten zu.

Beendet man die Spekulationen um diesen Transfer und widmet man sich dem Sinn einer möglichen Verpflichtung von Kris Boyd, so können einem so manche Zweifel aufkommen. Mir stellt sich die Frage, ob der VfL eigentlich noch einen Stürmer braucht. Sind sechs Angreifer nicht genug? Müssten diese nicht eher von einem qualitativ hochwertigen Mittelfeldspieler bedient werden, den der VfL momentan nicht in seinen Reihen hat? Müssten ein Christoph Dabrowski oder ein Marc Pfertzel als sogenannten sechser nicht eher ersetzt werden?

Im Sturm sehe ich die Probleme  des VfL nicht. Mit Sestak und Dedic besitzt der VfL zwei Pfeilschnelle Außenstürmer und Diego Klimowicz in der Sturmmitte hat trotz seines Alters noch einiges drauf, wenn er denn fit ist.

Viel mehr müsste doch ein Mittelfeldmotor, ein Führungsspieler verpflichtet werden, der die Mannschaft anführt und antreibt. Ein Marcel Maltritz oder ein Christoph Dabrowski sind zwar Führungsspieler, aber keine Antreiber. Diese werden im Abstiegskampf jedoch bitter benötigt.

Zurück zum Schotten Kris Boyd. Seine Leistungen in der Schottischen  Liga sprechen für ihn: in den letzten fünf Spielzeiten erzielte er immer über 12 Saisontore. Seinen Höhepunkt erreichte der Schotte in der letzten Saison, als er in 35 Spielen sensationelle 27 Tore schoss, wohlgemerkt jedoch in der Schottischen Liga, die wohl das Niveau unserer 2. Bundesliga hat. Trotzdem muss man die Tore erst schießen.

Letztendlich bleibt doch alles nur Spekulation. Was soll ein, zur Zeit inaktiver, schottischer Nationalspieler beim abstiegsbedrohten VfL? Wieso sollte er in die Tristesse des VfL wechseln? Ein besseres Gehalt wird ihn an der Castroperstraße mit Sicherheit nicht erwarten und das schönere Stadion steht zweifelsohne wohl auch in Glasgow. Alles spricht gegen den Schotten, aber viele VfL-Fans hoffen trotzdem.