Tag Archives: FC Köln

Das Rudelbilder-Team tippt den 21. Spieltag

3 Feb

Tipp von gefahrenhorst:

VfL Wolfsburg – FC Bayern München 1:2

Zur Zeit sind die Bayern nicht aufzuhalten – In der Rückrunde gabe es drei Spiele und drei Siege. Auch in Wolfsburg wird es einen Sieg für FCB geben, auch wenn die Wölfe sich mit dem brasilianischen Verteidiger Réver verstärkt haben. Der VfL befindet sich noch ohne neuen Trainer in der Findungsphase.

Das sagt Jani13:

VfL Wolfsburg – FC Bayern München 0:2

Auch wenn ich von dem Köstner, dem Lorenz, dem Günther viel halte, so glaube ich auch das die Bayern momentan einfach zu stark sind. Bayern gewinnt 2:0 und Gomez rächt sich mit einem Hackentrick-Tor an Grafite.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart 1:1

Der VfB ist momentan die Mannschaft der Stunde. Seit der neue Trainer Christian Gross da ist, gab es noch keine Niederlage: 13 Punkte aus fünf Spielen – das hört sich gut an. Doch auch Nürnberg zeigte in den letzten beiden Spielen aufsteigende Tendenz. Zudem tritt Nürnbergs Stürmer Albert Bunjaku nach seinem Dreierpack in Hannover mit besonders breiter Brust auf.

Das sagt Jani13:

Nürnberg – Stuttgart 1:3

Der Sieg in Hannover war für die Franken nur ein Ausrutscher. Stuttgart marschiert wie bereits in der letzten Saison unter Babbel weiter und startet eine Aufholjagt auf die Europapokal-Plätze.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

SV Werder Bremen – Hertha BSC Berlin 4:1

Die Rückrunde begann für den SVW mehr als schlecht – null Punkte aus drei Spielen sind eine Katastrophe. Gegen die auswärtsschwachen Berliner (acht Niederlagen in zehn Spielen) schießt sich Werder den Frust von der Seele.

Das sagt Jani13:

SV Werder Bremen – Hertha BSC Berlin 4:1

Ich schließe mich gefahrenhorst an.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

1. FC Köln – Hamburger SV 2:1

Ohne Podolski und Novakovic blüht der 1. FC Köln förmlich auf! Die letzten beiden Spiele ohne den Stammsturm wurden gewonnen. Zuhause gegen den HSV klappt es noch einmal, zumal der Einsatz Ruud van Nistelrooy bei den Hamburgern noch immer in den Sternen steht.

Das sagt Jani13:

1. FC Köln – Hamburger SV 1:1

Köln geht durch ein Zaubertor des überragenden Tosic in Führung, kann diese aber nicht halten und kassiert durch ein Eigentor von Geromel in der 89. Minute den Ausgleich, oder so ähnlich. Also an einen Kölner Sieg möchte ich nicht so recht glauben, aber denke ein Punkt ist auf jeden Fall drin.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

SC Freiburg – FC Schalke 04 0:2

Schon in der Hinrunde bescherte der SC Freiburg den Schalkern einen Schrecken, als sie auf Schalke einen 1:0-Sieg holten. Dieses Mal reicht es nicht. Im heimischen Breisgau verbreitet der SC keinen Schrecken. Die auswärtsstarken Schalker geben sich keine Blöße.

Das sagt Jani13:

Freiburg – Schalke 0:2

Wiedermal sind wir einer Meinung. Wahrscheinlich würde sogar Schalkes B-Mannschaft in Freiburg gewinnen, genug Spieler dazu hätten sie auf jeden Fall.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

VfL Bochum – Bayer Leverkusen 2:1

Vom Papier her scheint es eine eindeutige Sache. Schon seit Wochen leistet sich Bayer keine Schwächen. Die Heynckes-Elf ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Doch der VfL Bochum ist ein unberechenbarer Gegner und verfügt nun mit Neuzugang Lewis Holtby über einen quirligen Offensivmann. Irgendwann muss Leverkusens Serie reißen. Es riecht nach einer Überraschung in Bochum!

Das sagt Jani13:

VfL Bochum – Bayer Leverkusen 1:1

Lewis Holtby wird sein Debüt geben, auch wenn man von dem jungen Mann laut Heiko Herrlich keine Wunderdinge erwarten darf. Aber denke eine Torvorlage wäre schon was. Leverkusen hingegen kommt mit der überschätzenden Arroganz eines Spitzenreiters nach Bochum, die schon Schalke den Titel einige Male kostete. Daher und zugegeben durch die blau-weiße Brille getippt, Unentschieden.

——————————————————————————————-

Tipp von gefahrenhorst:

1899 Hoffenheim – Hannover 96 2:0

Schlechter kann die Rückrunde für Hoffenheim nicht beginnen – Drei Spiele, drei Niederlagen. Doch Vorsah, Obasi (beide vom Afrika-Cup zurück) und Maicosuel (überstandener Bänderriss) kehren ins Team zurück und besorgen einen sicheren Sieg gegen die zur Zeit unterirdischen 96er.

Das sagt Jani13:

Hoffenheim – Hannover 96 0:0

Das Gurkenspiel des Spieltages. Hoffenheim seit über 7 Spiele ohne Tor aus dem Spiel heraus wird nichts einfallen gegen sich hinten reinstellende Hannoveraner, für die der Punkt gewinn schon ein Erfolg wäre. Da aber auch die Neuzugänge Elson und Kone auf Seitden von 96 zu wenig Durchschlagskraft entwickeln, geht das Spiel unentschieden aus. Ausser vielleicht Haggui zeigt seine Torgefährlichkeit vorm eigenen Tor mal wieder.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt 3:1

Von dem 1:4-Ausrutscher in Stuttgart lässt sich das Team von Dortmunds Jürgen Klopp nicht aus der Bahn werfen. Zwar gab es im Hinspiel nur ein mageres 1:1-Unentschieden, doch die Eintracht wird dem BVB zumindest im Westfalenstadion nicht gefährlich – den letzten Auswärtssieg für Frankfurt beim BVB gab es zuletzt am 20.04.1991. Damals traf noch Andreas Möller für die Eintracht.

Das sagt Jani13:

BvB – Eintracht 2:0

Klarer Sieg für die Westfalen.

——————————————————————————————

Tipp von gefahrenhorst:

FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach 1:1

Mainz ist am heimischen Bruchweg noch ungeschlagen und die Gladbacher jagen auswärts niemanden so richtig Angst ein. Doch die Fohlen sind zu Allem fähig! Ob ein 3:2-Auswärtsieg in Hamburg oder der 4:3-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen Bremen – Gladbach ist unberechenbar. Das Spiel wird keinen Sieger finden – Unentschieden!

Das sagt Jani13:

Mainz – Gladbach: 2:0

Mainz hat hinter Schalke während der Winterpause die meisten Spieler verpflichtet. Das Zusammenspiel zwischen Ivantschitz und Simak wird immer besser und auf der linken Seite in der Abwehr wird der ehemalige Berliner Malik Fathi sein Debüt geben. Die Mainzer demonstrieren ihre Heimstärke und für Gladbach gibt es nichts zu holen.

Advertisements

Prinz Poldi – oder das Problem der zu hohen Erwartungen

20 Jan

Es war Samstag, der 23.5.2009. Letzter Bundesligaspieltag der Saison 08/09. Bochum schoss im letzten Spiel durch Klimowicz und Yahia zwei Tore und beendete die Saison mit einem 1:1 in Köln. Die Bochumer Fans freuten sich über den am Spieltag zuvor klargemachten Klassenerhalt, und die Kölner auch irgendwie, aber eben anders. Waren die Fans aus dem Ruhrpott nach einer nervenaufreibenden Serie froh, dass  vor ihnen ein paar Wochen der Ruhe lagen, in denen man sich nicht mit dem aktuellen Tabellenplatz der Mannschaft beschäftigen musste und Zeit hatte sich anderen Dingen des Lebens  zu widmen, z.B. mal wieder mit der elektronischen Eisenbahn  spielen oder endlich mal die Zeit zu haben den Kindern mit Hilfe ein paar leerer Bierflaschen vernünftig das Abseits zu erklären, so war im Rheinland doch eine gewisse Vorfreude auf die kommende Spielzeit zu vernehmen.

So konnte ich auf dem Weg in Richtung Heimat in der Straßenbahn des KVB folgenden Dialog zweier Kölner Fan Kollegen vernehmen:

„Man das war echt eine Saison. Schrecklich. Die meiste Zeit haben die doch Grottenfussball gespielt. Allein der Vucicevic regt mich schon auf mit seiner Dribbelei da. Noch so eine Saison mach ich nicht mit“, sagt der Eine voller Überzeugung. „Ach keine Sorge“, beruhigte ihn sein Bekannter. “ Wir haben doch den Poldi gekauft. Würde sagen da ist ein Europacup-Platz auf jeden Fall machbar.“

Da war die Kölner Welt noch in Ordnung – Quelle: bild.de

Ja es war die Zeit als sich alle Kölner auf die Rückkehr des Prinzen freuten. Der verlorene Sohn sollte nach seiner Zeit auf der Bayern Bank endlich wieder nach Hause zurückkehren. In und um Köln brach die völlige Ekstase aus. Podolski-Trikots wurden aus den Schränken gekramt, Schals neu gekauft und Poldis Gesicht tausend mal auf T-Shirts gedruckt.

Und so sieht es jetzt aus…

Jetzt ist es Januar 2010.  Die Kölner stehen auf Platz 14 der Tabelle (sogar hinter dem VfL) und sind von einem Europacup-Platz so weit entfernt, wie der deutsche Staat von einem ausgeglichenen Haushalt. Poldi hat bisher erst ein Tor erzielen können (die gesamte Mannschaft erst 12) und das Abstiegsgespenst hat es sich auf der Tribüne bereits gemütlich gemacht.

Quelle: kicker.de

Und es passiert das Undenkbare: Die Fans stellen sich gegen ihren Superstar, den sie im Sommer noch so verehrt haben. Pfiffe bei seiner Auswechslung am letzten Sonntag gegen Dortmund und so heftige Beschimpfungen auf der Internet- Seite des F.C. (anscheinend verfasst von Leuten die lieber zu Hause mit ihren Digimon Karten spielen sollten, anstatt ein Stadion zu betreten), dass der Verein sich gezwungen sah den Spieler zu schützen und die Einträge zu löschen.

Dabei vergessen die Fans, die jetzt gegen Podolski wettern, dass er nie der große Zauberer war, der die Spiele alleine durch ein unwiederstehliches Dribbling entschieden hat. Viel mehr lebt er von seiner genialen Schusstechnik, aber um die einsetzen zu können, braucht er Bälle aus dem Mittelfeld, jemand der ihm die Bälle auflegt. Daran hätten die F.C.-Bosse im Sommer vielleicht auch mal denken sollen, denn dann müssten sie nun nicht einen Spieler in Schutz nehmen, den sie durch ihre viel zu hohen Erwartungen selbst in die Schusslinie gestellt haben.