Öffentliche Exekution

8 Mrz

Welch eine Demütigung - demoralisierte Leverkusener (Quelle: kicker.de)

Welch eine Demütigung - demoralisierte Leverkusener (Quelle: kicker.de)

Was war das gestern für ein Abend im Camp Nou! Da waren 4000 Leverkusener Anhänger guten Mutes nach Barcelona gefahren, um wenigstens nur den Hauch einer Sensation miterleben zu können, doch am Ende fiel der Prügel der Katalanen noch heftiger aus, als es sich so manch einer erträumt hätte.

Nach 90 Minuten steht es 1:7 aus Leverkusener Sicht. Und Messi? Der trifft mal wieder – nicht einmal, nicht zweimal, nein, er trifft fünfmal in Lenos Kasten. Unfassbar wie der Ball an den Füßen des kleinen Argentiniers klebt. Die beiden Lupfer ins Leverkusener Verderben kommen mit einer Leichtigkeit, das man glaubt, Fußball wäre das einfachste der Welt. Und dabei scheint Messi noch nicht einmal zu schwitzen. Wie frisch geföhnt wirkt der Superstar bei den Großaufnahmen. Wie macht er das nur?

Gut, gegen Barcelona kann man sicherlich verlieren, aber was Leverkusen da gestern passierte, kam einer öffentlichen Exekution nahe. Kein Mut, kein Elan – eroberte Bälle wurden wieder hergegeben wie nach einer Kapitulation. Und statt alle Karten auf hohe Bälle zu setzten, denen die winzigen Katalanen wenig entgegenzusetzen gehabt hätten, ließ sich die Werkself vom betäubenden Kurzpassspiel Barcelonas einschläfern. Aber wie hätten die armen Leverkusener denn auch eine Flanke schlagen können? Sie kamen ja noch nicht einmal an den Ball heran. Teilweise bis zu 70% Ballbesitz für den FC Barcelona errechneten die Statistiker – das muss ziemlich frustrierend sein.

Um so erstaunlicher, dass die Rheinländer wenigstens zum Ehrentreffer kamen, und das in bester Barcelona-Manier: Doppelpass und ab ins Netz – da staunte Pep Guardiola nicht schlecht, als er Bellarabis Schuss in die eigenen Maschen flattern sah, während Leverkusens Robin Dutt ihm sanfte Worte ins Ohr hauchte. Was er seinem Trainerkollegen da wohl gesagt haben wird? Egal, jedenfalls hätte mit diesem Tor niemand gerechnet, selbst Karim Bellarabi nicht. Wer ist eigentlich Bellarabi? Auch das ist egal – und Pep Guardiola wird es am Ende wohl auch nicht interessiert haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: