Endlich wieder – Bundesliga!

4 Aug

Am Freitag ist es wieder soweit. Die Bundesliga startet in die 49. Saison und beendet damit endgültig die öde, fußballfreie Zeit. Vorbei sind die Tage, an denen Männer noch um 16:00 Uhr von ihren Partnerinnen durch die Fußgängerzonen der Einkaufsmetropolen dieses Landes getrieben wurden, sie aus lauter Langweile die russische Nationalhymne auswendig lernten oder in die Dönerbude gingen und die ganze Zeit grinsten, ohne ein Wort zu verlieren, um den Gegner schon einmal für das Rückspiel  der Europameisterschaftsqualifikation am 7. 10. nervös zu machen (Anmerkung: Rückspiel der Nationalmannschaft gegen die Türkei). Sofort nach Erscheinen wurde das Kicker Sonderheft zum Bundesliga-Start gekauft, die restlichen noch fehlenden Bildchen des letzten Paniniheftes bei eBay ersteigert oder die aktuellen Transfers in der Stammkneipe diskutiert.

Einen ersten Vorgeschmack gab es schon an dem letzten Wochenende mit dem Start des DFB- Pokals. Und wieder einmal zeigte sich, dass dieses Turnier unberechenbar ist. Während Favoriten wie Bayern, Dortmund und Schalke klar und souverän siegten, mussten sich Bayer Leverkusen und Bremen gegen Drittligisten  schon verabschieden. Ein Indikator dafür, dass die Leistungspotenziale der ersten drei deutschen Ligen nicht so unglaublich weit auseinander liegen wie in andern Ländern. Und überhaupt gibt es kaum eine Liga, die so spannend und ausgeglichen ist wie die Bundesliga.

Alleine 5 verschiedene Meister in den letzen 8 Jahren zeugen davon, dass fast jeder eine potenzielle Chance hat, sogar den Branchenprimus Bayern München zu schlagen. Verglichen mit anderen großen europäischen Ligen, wie England, Frankreich, Spanien oder Italien ist dies ein Garant für die hohe Attraktivität der Liga im In- und Ausland. In England gab es in den letzen 8 Jahren 3 verschiedene Meister, in Frankreich immerhin 4, in Italien lediglich 2 und in Spanien immerhin 3 verschiedene, wobei sich gerade in Spanien, Italien und England ein klarer Zwei-Mannschaften-Trend abzeichnet, da in Spanien Real Madrid und der FC Barcelona das Geschehen dominieren, in Italien AC und Inter Mailand  und in England Chelsea und ManU.

Ein weiterer Indikator für die hohe Attraktivität ist die konstant hohe Zuschauerzahl. In Italien gehen durchschnittlich 23.968 Zuschauer in die Stadien, in Spanien 28.949, in England immerhin 34.799 und in Frankreich gerade einmal 20.911 Zuschauer. In Deutschland füllen durchschnittlich 40.383 Zuschauer an jedem Wochenende die Stadien der Republik, der Signal Iduna Park in Dortmund ist sogar das bestbesuchteste Fußballstadion Europas mit durchschnittlich 79151 Zuschauern pro Spiel. Dies liegt neben moderaten Ticketpreisen auch an den hochmodernen Fußballstadien. In Deutschland sind eben noch die Fans die Haupteinnahmequelle der Vereine und keine arabischen oder russischen Großinvestoren.

Auch das Transferkarussell hat sich wieder ordentlich gedreht. Manuel Neuer ist nach langem Hin- und Her für ca. 25 Millionen inkl. Erfolgsprämien zum FC Bayern, Hamburg kauft vor allem die Jungtalente von Chealsea London auf, Wolfsburg und Felix Magath versuchen die altbewährte Einkaufstour als Erfolgsgarant zu nutzen und Bremen sucht einen Weg aus der Krise mit gesunkenen Budget zu finden.

Somit dürfen sich die Fans in Deutschland auf eine spannende Saison freuen. Kann Borussia Dortmund den Titel verteidigen, werden die Bayern wieder den Thron besteigen oder gibt es eine Überraschungsmannschaft? Wie werden sich die deutschen Vertreter in den internationalen Wettbewerben schlagen? Viele Fragen, die endlich beantwortet werden, den es ist endlich wieder – Bundesliga.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: