Derby della Madonnina – die fußballerische Modenschau

2 Mai

Das „Derby della Madonnina“ bezeichnet das Stadtderby zwischen dem Associazione Calcio Milan S.p.A., den Rossineri, und dem Football Club Internazionale Milano, den sogenannten Nerazzuri und ist neben dem Derby d’Italia (Inter – Juventus Turin) das bekannteste und prestigereichste in Italien. Das Derby wurde nach der vergoldeten Madonnenstatue auf der 108 Meter hohen zentralen Turmspitze des weltweit bekannten Mailänder Doms benannt. Es ist europaweit das einzige Derby zweier Vereine, die jeweils die Champions League gewinnen konnten. Die Rivalität der beiden Clubs gründet sich auf vielen Anekdoten, Höhen und Tiefen, vielen spannender Duelle und dem Stolz, ein Leben lang nur für einen der beiden Clubs spielen zu können, wie z.B. Paolo Maldini für Milano. Die Spiele zeichnen sich durch attraktiven, nahezu zelebrierenden, hochtechnischen Fußball aus und werden von den Fans bereits Wochen vorher als berauschende Feste angenommen. Zusätzliche Spannung wird durch den Umstand erzeugt, dass beide Vereine im selben Stadion, dem Guiseppe-Meazza-Stadion spielen, das von dem Anhängern des AC Mailands auch San Siro, nach dem Stadteil in dem das Stadion gelegen ist, genannt wird.

Das erste Freundschaftsspiel nach der Gründung des AC Mailands im Jahr 1899 und Inters im Jahr 1908, fand am 18. Oktober 1908 in Chiasso in der Schweiz statt. Inters Gründung war eine Abspaltung von kosmopolitischen italienischen und schweizer Mitgliedern des „Milan Cricket and Football Club“, in dem nur Italiener spielen durften. Ein Manifest, welches der neu gegründete Verein nicht übernahm, jedoch bei dem ursprünglichen Verein bis 1929 bestand. Dieser Ursprüngliche Verein wurde schließlich weltweit unter dem Namen AC Mailand, oder Milano bekannt. Somit entstand eine naturgemäße Rivalität.

Die Fanlager beider Mannschaften unterteilen sich nicht in bestimmte Stadtteile, sodass es keinerlei Fanhochburg gibt. Die Unterschiede liegen jedoch teilweise in der politischen Gesinnung und dem sozialen Status der Fans. Der AC Mailand war besonders in den Arbeiterklassen verankert und die Fans wurden interessanter Weise eher der linken Szene zugeordnet, während Inter vor allem Freunde in der Oberschicht und einen harten Kern in der politisch als rechtslastig geltenden Fanszene hatte. Zeitweise wurde hierbei auch ein brüderlicher Zwist ausgetragen zwischen den Brüdern der Familien Baresi ( Guiseppe bei Inter und Franco bei AC). Diese Unterschiede sind jedoch in der jüngeren Geschichte, besonders durch den Einstieg Berlusconis bei Milano, nahezu vollständig verwischt worden, sodass auch rechte Strömungen bei den Unterstützern Milanos Einzug hielten.

„Ferner hat eine 1992 durchgeführte Untersuchung herausgefunden, dass der Anteil der Industriearbeiter unter den Mitgliedern bei Inter Mailand 34,4 Prozent ausmacht, beim AC Milan hingegen nur 22,3 Prozent. Der Anteil der Angestellten liegt bei Inter mit 30,5 Prozent dagegen deutlich niedriger als bei Milan mit 39,4 Prozent. Auch Ladenbesitzer sind mit 16 Prozent bei Milan deutlich stärker vertreten als bei Inter mit nur 9,1 Prozent.“ (Richard Giulianotti, Norman Bonney and Mike Hepworth: football, violence and social identity (London 1999)

Seit dem ersten Spiel 1908, das der AC Mailand mit 2:1 gewann, fanden insgesamt 269 offizielle Begegnungen statt, von denen der AC Mailand 105 und Inter 92 gewinnen konnte, bei 72 Remis. Es fielen 825 Tore, von denen Milano 429 und Inter 396 schoss. Der höchste Sieg gelang Milano am 11.Mai 2001 mit einem 6:0.  Beide Vereine durchlebten sehr große Erfolgsschwankungen. Bei Inter gilt die Ära des Präsidenten Angelo Moretti bis 1972 als die Erfolgreichste, während bei AC vor allem Berlusconis Zeit die meisten Titel einbrachte und AC auch international zu einem der erfolgreichsten Vereine der Geschichte machte (18 Titel), wobei auch Inter internationale Erfolge feierte (9 Titel). Die meisten Einsätze für Inter Mailand, mit über 760 Spielen, bestritt Javier Zanetti, wobei dieser noch aktiv ist, und beim AC Mailand Paolo Maldini mit 902 Spielen und insgesamt 25 Jahren für den Verein.

Es sind also auch in Zukunft spannende und packende Duelle garantiert und halten besonders die italienische, aber auch die restliche Fußballwelt in Atem.

Einen interessaten Einblick gibt auch diese Reportage:

Advertisements

Eine Antwort to “Derby della Madonnina – die fußballerische Modenschau”

  1. Pistol Pete 5. Mai 2011 um 08:34 #

    der kosmopolitische Hintergrund Inters war übrigens auch der Hintergrund dafür, dass sich der Klub in der Zeit des Faschismus in Italien umbennen musste, in AS Ambrosiana…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: