Raúl kommt in den Pott!

28 Jul

Soll Schalke zu Titeln schießen - Raúl (Bild:kicker.de)

Soll Schalke zu Titeln schießen - Raúl (Bild:kicker.de)

Die Bundesliga hat ihren nächsten Superstar. Was zunächst nur als schlechter Scherz abgestempelt wurde, ist nun wahr geworden. Raúl, die Legende von Real Madrid wechselt tatsächlich nach Schalke, ins schöne Ruhrgebiet. Sechs Millionen Euro pro Jahr soll der Torjäger kassieren.

Und da wären wir schon beim Kern der Geschichte. Was bewegt einen solchen Superstar wie Raúl dazu, ausgerechnet in den Kohlenpott zu wechseln, wo er doch seine Karriere in Madrid, mit einem sicherlich fürstlichen Gehalt, hätte ausklingen lassen können? Nun, sechs Millionen Euro im Jahr mögen sicherlich eine schöne Entschädigung für den späten Wechsel des madrilenischen Urgesteins sein, aber ausgerechnet Schalke?

Zwei Jahre will Raúl für S04 die Schuhe schnüren, danach soll es wieder zurück nach Madrid gehen, wo er einen Posten in der Führungsetage der „Galacticos“ erhalten soll. Raúl scheint es also nicht unbedingt ums Geld zu gehen. Schalke 04 ist deutscher Vizemeister und zudem für die Champions League qualifiziert. Hier will Raúl noch einmal unter Beweis stellen, dass er es noch kann, nämlich Tore schießen. In Madrid gelangen ihm 228 Tore in 550 Ligaspielen – eine Wahnsinnsquote.

Dass Raúl González Blanco, wie er vollständig heißt, mit seinen 33 Jahren zu alt für Schalke ist, kann man den Verantwortlichen des FC Schalke nicht vorwerfen, denn ganz ohne Erfahrung lässt sich keine Meisterschaft gewinnen. „Seine Qualitäten werden uns weiterhelfen. Seine Verpflichtung stellt einen entscheidenden Schritt in unseren Bemühungen dar, den Kader für zukünftige Aufgaben zu verstärken und umzustrukturieren.“, sagte Trainer Felix Magath und vergaß dabei, dass Raúl nur für zwei Jahre bleibt. Von einer „Umstrukturierung“ kann also nicht wirklich die Rede sein. Zusammen mit Ersatztorwart Mathias Schober (34) ist Raùl also mit Abstand der älteste Spieler im Kader.

Nun darf man gespannt sein, wie sich der dreimalige spanische Torschützenkönig in Deutschland einfinden wird. Immerhin hat Raúl noch nie im Ausland gespielt, geschweige denn Madrid verlassen, um seine Brötchen zu verdienen. An gewohntem Luxus wird es Raúl wohl nicht fehlen, da er sich im Düsseldorfer Nobelstadtteil Oberkassel nach einem geeigneten Quartier umsehen wird.

Und wie sieht es mit dem Verständnis innerhalb der Mannschaft? Als wichtigstes Bindeglied soll Christoph Metzelder fungieren, der Spanisch spricht und zusammen mit Raúl noch in der vergangenen Saison bei Real spielte. Erst durch „Metze“ wurde der Kontakt zwischen Schalke und Raúl hergestellt, der für die Königsblauen in Zukunft mit seiner geliebten Nummer 7 auflaufen wird, so wie er es auch schon in Madrid tat.

Schon morgen wird Raúl den Weg von Düsseldorf nach Gelsenkirchen über A3 und A2 auf sich nehmen, um sich am Ende auf dem Schalker Trainingsgelände von Magaths Pfeiffe quälen zu lassen. Ob man Raúl vor seiner Vertragsunterschrift auf Schalke wohl gesagt hat, was es mit dem Wort „Quälix“ auf sich hat? Offenbar nicht.

Advertisements

Eine Antwort to “Raúl kommt in den Pott!”

  1. rene 28. Juli 2010 um 18:56 #

    die ganze liga zittert schon!!für mich ein auslaufmodell- aber der S05 hats ja!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: