Eine (fast) vergessene Legende: Bert Trautmann

10 Mrz

Wenn man heute einen Fussball- Fan fragen würde, wer die größten Torhüter in Deutschland gewesen sind, dann würde man vermutlich immer wieder die gleichen Namen hören. Toni Turek, Sepp Maier, Toni Schuhmacher, Bodo Illgner, Andy Köpke oder Oliver Kahn. Allerdings wird da häufig einer vergessen, der für den deutschen Fussball einiges geleistet hat und noch heute in England als eine Legende gefeiert wird.

Bert Trautmann

Bernhard „Bert“ Carl Trautmann wurde am 22. Oktober 1923 in Bremen geboren. Wie viele andere junge Männer seiner Generation sollte der Zweite Weltkrieg zunächst sein Leben bestimmen. 1941 wird Trautmann zum Militärdienst einberufen, wird von den Briten in Gefangenschaft genommen. Als bei einem Fussballspiel im Gefangenenlager kein Torwart mehr zur Verfügung steht, stellt Bert sich ins Tor und macht seine Sache recht ordentlich. Nach Kriegsende entschließt er sich dazu in England zu bleiben um bei unterklassigen Teams im Tor zu stehen, bis 1949 bei einem Freundschaftsspiel Manchester City auf ihn Aufmerksam wird und unter Vertrag nimmt. Und das gegen riesige Fanprosteste, die einen „Kraut“ nicht in ihren Reihen haben wollen. Einige Fans von ManCity sollen sogar ihre Dauerkarten wieder zurück gegeben haben, nachdem die Verpflichtung Trautmanns öffentlich wurde.

Quelle: Sporthelden.de

Leistung überzeugt

Allerdings gelang es Trautmann durch außergewöhnliche Leistungen die Kritiker schnell verstummen zu lassen. Angeblich haben ihm bereits nach seinem ersten Auswärtsspiel bei Fulham,  die gegnerischen Spieler und Fans für seine herausragende Leistung applaudiert. Es gelang Trautmann sich innerhalb von wenigen Jahren zum besten Torwart der Premier Leauge zu mausern, was zugegeben nicht besonders schwer ist, wenn man bedenkt, dass David Seaman heute als einer der besten Torhüter gilt, die England je hervorgebracht hat.  Das es Trautmann aber weiter brachte als „nur“ zu einem sehr guten Torwart, hängt mit einem ganz bestimmten Spiel zusammen.

Bert Trautmann - Quelle: Sporthelden.de

Das Spiel seines Lebens

1956 stand ManCity im Finale des F.A- Cup gegen Birmingham City. ManCity führte in der 75. Minute mit 3:1 als der Moment passierte, der das Leben von Traumann ändern sollte. Nach einer abgewehrten Flanke, wird er von einem Stürmer aus Birmingham am Nacken getroffen. Da zu dieser Zeit noch keine Auswechslungen erlaubt sind, stellt sich Traumann benommen für die letzten 15 Minuten ins Tor und wehrt die wütenden Angriffe Birminghams ab. Er stößt abermals mit einem Gegenspieler zusammen, verliert das Bewusstsein, rappelt sich aber wieder auf und spielt das Spiel zu Ende.

Die Verletzung

Erst drei Tage nach dem Finale wird bei einer Röntgen-Untersuchung die schwere der Verletzung festgestellt. Bei dem Zusammenprall hatte Trautmann sich einen Genickbruch (!!!) zugezogen, zudem waren 5 Halswirbel ausgerenkt. Das er diese Verletzung überhaupt überlebt hat, gilt bis heute als ein medizinisches Wunder. Chuck Norris is hart, aber Bert Trautmann ist härter.

Die Auszeichnungen

Auch aufgrund seiner Leistung im FA- Cup Finale, wurde Trautmann 1956 als erster ausländischer Spieler zu Englands Fussballer des Jahres gewählt. Zu seinem Abschiedsspiel bei Manchester City im April 1964 nach 639 Spiele kommen 60.000 Menschen. Die Torpfosten wurden ausgetauscht, da nach Trautmann niemand mehr zwischen diesen stehen sollte, die Queen zeichnet ihn 2004 für seine Verdienste um die britisch-deutsche Verständigung mit dem „Order of the British Empire “ aus und 2005 wird er in die britische „Football Hall of Fame“ aufgenommen, als zweiter Nicht- Brite überhaupt. Paradox: obwohl Trautmann als einer der besten Torhüter der Welt galt, wurde er nie in die Nationalmannschaft berufen, da Trainer Herberger keine Legionäre in seinem Team haben wollte.

Ich finde, die Geschichte von Bert Trautmann ist eins der besten Beispiele, mit denen man zeigen kann, was für eine Kraft vom Fussball ausgeht und warum es soviel mehr ist als nur ein Spiel. Denn solche Geschichten kann eben nur der Fussball schreiben. Und ich werde jedem, der Fussball für sinnlos hält von Bert Trautmanns Geschichte erzählen, damit sie nie in Vergessenheit gerät.

(Unter „Videos“ findet ihr hier auch die Highlights vom FA-Cup Finale 1956. Also wenn ihr wissen wollte, wie die Verletzung genau passiert ist, dann klickt bei Videos einfach mal rein.)

Advertisements

2 Antworten to “Eine (fast) vergessene Legende: Bert Trautmann”

  1. rene 10. März 2010 um 17:39 #

    habe bericht gelesen und das video gesehen.das wusste ich noch nicht.aber jungs -jetzt mal was anderes.ich warte auf euren vorbericht für samstag-wir werden siegen .HEJA BVB!!!!!

  2. jani13 11. März 2010 um 07:57 #

    nee nix heja bvb….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: