Stars zieht es in die Bundesliga

29 Jan

Ribéry, Robbn,van Nistelrooy – Die Reihe an prominenten Namen ließe sich ewig so weiter führen. Schon seit mehren Jahren setzt sich der Trend fort, dass internationale Top-Stars aus der italienischen Seria A, der spanischen Primera Division oder der englischen Premier League in die Bundesliga abwandern. Aber warum ist das so? Eine Analyse über die internationale Stars in der Bundesliga.

Der nächste Superstar für die Bundesliga - Ruud Van Nistelrooy (Bild:kicker.de)

Der nächste Superstar für die Bundesliga - Ruud Van Nistelrooy (Bild:kicker.de)

Vor gut zwei Wochen verdichteten sich die Gerüchte. Van „The Man“, wie er bei den Fans von Manchester United einst genannt wurde, sei im Anflug auf die Alster in Hamurg. Wenige Tage später meldeten die ersten Zeitungen:  „HSV verpflichtet van Nistelrooy“ – eine unglaubliche Meldung, auch wenn der torgefährliche Niederländer schon seit mehreren Jahren mit diversen Verletzungen zu kämpfen hat. Zuletzt kam er bei Real Madrid nicht mehr oft zum Einsatz. Trotzdem ist van Nistelrooy, der sowohl für Manchester United als auch für Real Madrid schon fast alles gewonnen hat, was man gewinnen kann, eine absolute Bereicherung für den HSV und für die Bundesliga.

Aber van Nistelrooy ist nicht der Beginn einer langen Serie von internationalen Top-Stars, die in die Bundesliga abwandern. Mit Arjen Robben wechselte in dieser Saison schon ein anderer niederländischer Star in die Budesliga. Dieses Mal von Real Madrid zu den Bayern. Müßig zu erwähnen, dass sich Bayerns Franc Ribéry ebenfalls in die lange Reihe der internationalen Fußballprominenz einreihen lässt.

Aber auch andere Bundesliga-Vereine schmücken sich mit prominente Namen. Was ein Aljaksandr Hleb (ehemals Barcelona) beim VfB Stuttgart ist, ist ein Andrea Barzagli beim VfL Wolfsburg (ehemals AC Mailand). Obafemi Martins (ehemals Inter Mailand) wirbelt bei Wolfsburg, wie Mikael Forssel (ehemals Chelsea FC) es bei Hannover 96 tut.

Auch der FC Köln geizt nicht mit internationalen Größen. Gleich zwei Portugiesen stehen in den Reihen der Rheinländer: Petit trug früher das Trikot von Benfica Lissabon und lief auch bei diversen Welt- und Europameisterschaften für sein Land auf. Maniche kickte ehemals sogar für Inter Mailand und den FC Chelsea.

Bayer Leverkusen sicherte sich Anfang der Saison die Dienste des ehemaligen Liverpool-Verteidiger Sami Hyypiä – in England ist der Finne eine Kultfigur.

Noch vor kurzem zierten Namen wie Luca Toni, Rafael van der Vaart, Lucio oder Shinji Ono die Trikots der Bundesliga-Vereine. Und vor garnicht all zu langer Zeit waren auch Fußballgrößen wie Sunday Oliseh, Youri Djorkaeff, Roy Makaay und Jari Litmanen die Stars in ihren Vereinen.

Die Liste ließe sich also stundenlang weiterführen. Vermutlich werden in Zukunft immer mehr internationale Top-Stars nach Deutschland kommen. Seit der WM 2006 ist vielen klar: Deutschland verfügt über die modernsten Stadien in Europa, die an den Spieltagen auch regelmäßig voll besetzt sind, anders als in Italien, wo 12.000 Zuschauer bei einem Erstligaspiel keine Seltenheit mehr sind.

Außerdem gelten die deutschen Vereine als perfekt organisiert und die Presse ist bei weitem nicht so aufdringlich wie beispielsweise in England oder Spanien. Da macht der ein oder andere dann auch Abstriche beim Gehalt.

Die Vorteile von Spanien und England gegenüber der deutschen Bundesliga sind auch schon lange Vergangenheit. Steuervergünstigung für Fußballprofis gibt es dort mittlerweile nicht mehr. Die Netto-Gehälter sind als nicht mehr so hoch, wie einst.

Eines steht jetzt schon fest – langfristig gesehen wird die Bundesliga immer attraktiver für Fußballgrößen aus den umliegenden Top-Ligen. Umso mehr Stars nach Deutschland kommen, desto mehr rückt die Bundesliga in den Mittelpunkt des Interesses. Dies wiederum wird Sponsoren locken und TV-Einnahmen sprudeln lassen, sodass die Vereine wiederum mehr Gelder für neue prominente Spieler haben.

Eines darf man jedoch nicht vergessen – junge deutsche Talente dürfen nicht ins Hintertreffen geraten. Eine gute Mischung aus internationaler Erfahrung und einheimischen Hoffnungsträgern muss die Zukunft sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: