Neulich beim VfL…:Der VfL-Hinrunden-Rückblick 2009

21 Dez

Das war es also für dieses Jahr. Der 17. Spieltag ist abgepfiffen und die Mannschaften gehen in einen mehr oder weniger verdienten Winterurlaub. Die Tabelle wird sich zumindest für die nächsten 4 Wochen nicht mehr ändern, die Platzwarte haben nun Zeit das geliebte Grün zu pflegen und die Fans beginnen über mögliche Zu- und Abgänge zu spekulieren. Also wird es auch Zeit für uns die Hinrunde durch die blau-weiße VfL Brille zu betrachten.

Die Bilanz: 17 Spiele/ 4 Siege/ 4 Unentschieden/ 9 Niederlagen / 18:33 Tore/16  Punkte / Platz 16/ 3 Trainer / 44 gelbe – 2 gelb-rote – 1 rote Karte.

Aber ntürlich stehen hinter den nackten Zahlen wieder viele Geschichten die es zu erzählen gibt.

Der Hinrunden-Verlauf:

Es war eigentlich alles dabei für die Mannschaft von der Castroper-Straße, was der Fussball für ein Team bereithalten kann. Bittere Niederlagen wie gegen Freiburg und Mainz, derbe Klatschen gegen die Bremer, die Münchner Bayern und die Schalker ( in den immernoch legendär hässlichen pink-rosa-magenta Trikots), enttäuschende Spiele wie das 0:0 gegen Köln, aber auch Überraschungen, wie der Auswärtssieg in Hamburg, der erkämpfte Punkt mit 10 Mann in Stuttgart. Eine herrliche Achterbahn der Gefühle, wunderbar symbolisiert durch Spiele in Hannover und gegen Gladbach, als  die Mannschaft einen zwei Tore, bzw. einen drei Tore Rückstand aufholen konnte, und gezeigt hat, dass die Moral in der Truppe auf jeden Fall stimmt. Bleibt zu hoffen, dass in der Rückrunde, die Mannschaft ihr gutes Gesicht öfter zeigt und gerne auch wieder zu Hause, damit das Stadion ausser gegen die Bayern mal wieder ausverkauft ist.

Die Geschichten hinter den Ergebnissen:

Hier sei nocheinmal in kurzen Stichwörtern an die Geschichten der Hinrunde erinnert:

– Ono’s Versuch in einer Minute zwei gelbe Karten zu kassieren (hat er ja auch erfolgreich durchgezogen)

– dem Diego Klimowicz seine Rote Karte im Spiel gegen Stuttgart

Quelle: kicker.de

– der Hattrick von Christian Fuchs, 3 Freistoßtore in Folge zu erzielen

– die Tore von Mimoun Azaouagh gegen Gladbach ( die mich spontan zu der Aussage brachten, mein Kind würde mit zweitem Namen auf jeden Fall Mimoun heißen, wovon ich allerdings wieder Abstand genommen habe)

Wie muss es weitergehen?

Ich denke, dass die Mannschaft in Spielen wie gegen Hannover und gegen Gladbach gezeigt hat, was in ihr stecken kann. Aber leider kann die Mannschaft dieses Potenzial nie über 90 Minuten abrufen, was aber in der Bundesliga nötig ist. Mit 20 guten Minuten kann man selten ein Spiel gewinnen. Besonders zu Hause müsste die Mannschaft noch dominanter auftreten und den Fans und dem Gegner zeigen, dass man der Chef auf dem Platz ist. Und wenn dann noch eine gewisse Leichtigkeit zurück kommt, wie beispielsweise in der zweiten Halbzeit in Hannover, dann werde ich der glücklichste Fan auf der Welt sein.

Außerdem finde ich, dass wir neue Spieler brauchen. Besonders im Mittelfeld, im Kreativbereich. Dort konnte meiner Meinung nach kein Spieler überzeugen. Allen fehlt es da besonders an der Konstanz und der Fähigkeit kleinere geniale Momente über mehrere Spiele zu zeigen. Aber bitte keinen Bastürk, der mit seinen 32 Jahren dem Altersdurchschnitt der Mannschaft nicht gut tun würde. Neben einem offensiven Mittelfeldspieler denke ich wäre es gut, noch einen rechten Verteidiger zu verpflichten. Fand da weder Pfertzel noch Concha wirklich überragend. Und wenn jetzt das Argument kommt, dass kein Geld da ist, dann platzt mir der Kragen. Denn wenn es danach gehen würde, dann dürfte Nürnberg nur noch in der 3. Liga spielen und Düsseldorf würde wahrscheinlich zum Spitzenspiel beim KFC Urdingen antreten. Ich finde der Vorstand sollte sich mal hinterfragen und überlegen mit welchen anderen Argumenten man es schafft die Spieler zum VfL zu holen. Es geht darum die Spieler zu finden, die wissen worum es in Bochum geht und die sich für den Verein zerreissen. Das klingt so derbe klischeehaft, dass ich mich dafür entschuldigen möchte. Aber ich hoffe ihr wisst was ich meine. Man muss einfach mal beginnen das Besondere an diesem Club herauszustellen und damit vor allem auch die Spieler erreichen. Bochum war schon immer ein Ausbildungsverein und da sollte man kurzfristig wieder hinkommen. Jungen Spielern die Chance geben Bundesliga zu spielen kostet nicht viel und am Ende profitiert sowohl der Verein, als auch der Spieler.

Applaudiert diesem Mann - Quelle: kicker.de

Fazit:

Auch wenn es knapp wird, glaube ich dass der VfL die Klasse halten wird, und wenn es in der Relegation gegen St.Pauli ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: